Auf die Kommunikation kommt es an: bei einer Einführungsveranstaltung kann zum Beispiel direkt Begeisterung für die bKV geweckt werden. © katemangostar/freepik
  • Von René Weihrauch
  • 02.06.2022 um 10:12
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:10 Min

Die bKV ist mehr als eine „normale“ Versicherung. Kaum ein Produkt bietet in den nächsten Jahren mehr Potenzial für Maklerinnen und Makler. Kaum ein anderes verlangt aber auch eine so versierte und individuelle Kommunikation mit dem Kunden, sagen Experten. Worauf es dabei ankommt, lesen Sie hier.

In der betrieblichen Krankenversicherung steckt viel drin: Für Arbeitgeber ist sie ein wirksames Instrument zur Mitarbeiterbindung, Beschäftigten ermöglicht sie medizinische Spitzenversorgung, Maklern bietet sie exzellente Vertriebschancen. Mit ihrer Komplexität unterscheidet sich die bKV allerdings von anderen Versicherungsprodukten, die als „Massengeschäft“ an Privatkunden vermittelt werden, meint Experte Marco Scherbaum: „Bei der betrieblichen Krankenversicherung bewegen wir uns im B2B-Geschäft. Das betriebliche Setting erfordert eine völlig andere, individuelle Herangehensweise und auf Human Resources abgestimmte Ablaufprozesse – von der Beratung bis zur dauerhaften Begleitung der bKV im Unternehmen“, so der Europäische Wirtschaftssenator und Geschäftsführer der Maklerfirma „Health for All“ vor einiger Zeit in einem Pfefferminzia-Interview.

„Kundenorientierung ist für die bKV essenziell“

Maklerinnen und Makler sind deshalb gut beraten, wenn sie die Expertise eines kompetenten Partners nutzen, der bei der Kundenkommunikation über langjährige Erfahrung verfügt. Denn, so Sascha Marquardt, Leiter Kompetenzcenter Firmenkunden bei der Hallesche Krankenversicherung: „Die bKV ist ein Benefit. Und ein Benefit hat nur dann den gewünschten Effekt, wenn er von der Belegschaft hinreichend genutzt wird. Daher ist es für die bKV essenziell, dass sie gut und kundenorientiert kommuniziert wird.“

Wie das funktioniert? Marquardt verweist auf einige Angebote, mit denen sein Unternehmen gute Erfahrungen gemacht hat – zum Beispiel die persönliche Präsentation der bKV auf Belegschaftsversammlungen, mehrsprachige Erklärvideos oder die Einrichtung eines Online-Mitarbeiterportals.

Regelmäßige Serviceangebote erhöhen den Mehrwert

„Wichtig sind darüber hinaus aber auch regelmäßige, begleitende Services“, betont der bKV-Fachmann. Das können etwa jährliche, anonymisierte Leistungsauswertungen für den Firmenkunden sein oder das Angebot eines mehrsprachigen Gesundheitstelefons als erste Anlaufstelle für individuelle Mitarbeiterfragen. Ebenfalls empfehlenswert: jährliche Erinnerungsveranstaltungen oder Info-Kampagnen mit Flyern und Filmen – damit der Nutzen der bKV als attraktiver Benefit dauerhaft im Bewusstsein der Beschäftigten verankert wird.

autorAutor
René

René Weihrauch

René Weihrauch arbeitet seit 35 Jahren als Journalist. Einer seiner Schwerpunkte sind Finanz- und Verbraucherthemen. Neben Pfefferminzia schreibt er für mehrere bundesweit erscheinende Zeitschriften und international tätige Medienagenturen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!