Die Versichertenkarte einer TK-Kundin: Der Zusatzbeitrag der Versicherung sinkt im kommenden Jahr. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 20.12.2017 um 03:51
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Deutschlands größte Krankenkasse, die Techniker (TK), hat ihr Haushaltsvolumen für das kommende Jahr festgelegt. Für die Kunden sollte aber vor allem der Zusatzbeitrag von Bedeutung sein: Dieser wird 2018 nämlich sinken.

Im Jahr 2018 wird die Techniker Krankenkasse mit einem Haushaltsvolumen von 34,7 Milliarden Euro hantieren. Außerdem senkt sie den Zusatzbeitrag um 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent. Heißt: Der Beitragssatz der TK liegt im kommenden Jahr bei 15,5 Prozent.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Weisen höhere Beiträge in der GKV auf bessere Leistungen hin?

Was Zusatzbeiträge wirklich aussagen

Bis zu 15 Millionen Versicherte betroffen

Barmer-Chef warnt vor Krankenkassen-Pleiten

Der Etat der Krankenversicherung beläuft sich im kommenden Jahr auf mehr als 27,5 Milliarden Euro. Für die Leistungsausgaben hat die TK 26 Milliarden Euro eingeplant – das sind 6,4 Prozent mehr als 2017.

7,4 Milliarden Euro werden auf den Krankenhausbereich fallen. Das ergibt ein Plus von 6,1 Prozent im Vergleich zu 2017. Die Ausgaben für die niedergelassenen Ärzte werden sich auf über 5,1 Milliarden Euro belaufen (ein Plus von 4,3 Prozent). Für die Arzneimittel als drittgrößten Ausgabenposten ist ein Anstieg von 6,0 Prozent gegenüber dem laufenden Jahr geplant. Das macht also Ausgaben in Höhe von knapp 4,5 Milliarden Euro.

Für die Pflegeversicherung plant die TK rund 5,4 Milliarden Euro ein. Davon fließen allerdings mehr als 3 Milliarden Euro in den Ausgleichsfonds, von dem auch andere Pflegekassen profitieren, die selbst nicht genügend Umsatz machen.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!