Ein Mann arbeitet im Logistikbetrieb: Viele Branchen hat die Corona-Pandemie hart getroffen. Manche, wie der Online-Handel, zählen aber zu den Gewinnern. © senivpetro / Freepik.com
  • Von Karen Schmidt
  • 28.04.2021 um 08:53
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:60 Min

Die Beratung zur Gewerbeversicherung ist wegen der Corona-Pandemie schwieriger geworden. Das berichtet das Gros unserer Leser. Ob die Kunden auch von Betriebsschließungen betroffen waren, welche Produkte Makler am ehesten verkaufen und ob das Thema Cyber-Versicherung nun mehr an Fahrt aufnimmt, erfahren Sie hier.

Apropos Versicherer, wer kann die Vermittlerschaft hier am ehesten als kompetenter Partner im Gewerbemarkt überzeugen? Die Allianz führt die Liste mit knapp 22 Prozent der Nennungen an. R+V und VHV liegen mit jeweils 20 Prozent knapp dahinter. Die Helvetia sichert sich Platz 3 mit 16,7 Prozent vor der Alten Leipziger (15 Prozent) und Axa und Hiscox, die sich den fünften Platz mit je 13,3 Prozent teilen.

Von den Versicherern wünschen sich die Umfrageteilnehmer aber nicht nur gute Produkte. Auch vertriebsunterstützende Maßnahmen sind angesagt. Vor allem ausführliche Beratungsunterlagen und gut geschulte Mitarbeiter stehen bei den Vermittlerinnen und Vermittlern hoch im Kurs. Diese beiden Punkte kommen auf je 61 Prozent. Beitragsrechner nennen knapp 51 Prozent als Nice-to-have-Maßnahme. Auf regelmäßige Schulungen legen 44,1 Prozent der Umfrage­teilnehmer wert. 13,6 Prozent wünschen sich ­sogar regelmäßige Video-„Sprechstunden“ mit Experten, die über Gewerbethemen aufklären. Unterstützung bei der Neukundengewinnung darf es auch gerne sein – knapp 12 Prozent der Vermittler sprechen sich für Maßnahmen zur Lead-Generierung aus.

Hohe Komplexität macht zu schaffen

Zum Abschluss der Umfrage fragten wir unsere Leser dann auch noch, welche Hindernisse sie im Gewerbemarkt derzeit vor allem sehen. Ein Leser antwortet, es gebe „zu viele Billigheimer am Markt mit erbärmlichem Know-how“. Die Komplexität der Branche und der Beratung waren weitere Antworten, die die Umfrageteilnehmer ins freie Antwortfeld schrieben. Zuweilen zeigten sich die Versicherer zu „unflexibel bei Anfragen“, lautete ein Kritikpunkt, ein anderer monierte die „langsame Angebotserstellung“, ein dritter den „extremen Preisdruck durch einzelne Anbieter, die anscheinend Masse statt Klasse suchen“ und auch „fehlende Produktinnovationen“ wurden hier genannt.

Aber auch hier kommt immer wieder die ­Corona-Pandemie ins Spiel: Der Lockdown mache Probleme, persönliche Gespräche fehlten, die finanziellen Mittel bei den Betrieben fehlten – manche kämpften ums Überleben. Es ist also gerade beileibe keine einfache Situation für Gewerbekunden und die Vermittler von Gewerbeversicherungen. Die Pandemie wird die Branche sicherlich noch eine Weile auf Trab halten. Allerdings macht eine recht häufig vorkommende Antwort auf die Frage nach den größten Hindernissen aber auch Mut: „Keine“, gaben einige kurz und knackig an. Na dann!

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!