Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

CDU-Finanzexperte schaltet sich in Run-off-Debatte ein „Wir werden es zu einem Regulierungsthema machen“

Will aus Run-off-Geschäften auch ein Regulierungsthema in der Politik machen: CDU-Politiker Ralph Brinkhaus.
Will aus Run-off-Geschäften auch ein Regulierungsthema in der Politik machen: CDU-Politiker Ralph Brinkhaus. © dpa/picture alliance

Einige Versicherer planen derzeit, ihre Leben-Bestände zu verkaufen. Inzwischen ist das Thema auch in der Politik angekommen: Der CDU-Finanzexperte Ralph Brinkhaus warnt nun vor einer Gefahr für die Verbraucher – und kündigte an, ein Regulierungsthema aus dem Run-off-Trend machen zu wollen.

|  Drucken

Der Verkauf von Lebensversicherungsbeständen liegt im Trend. Bekannte Versicherer wie Generali und Ergo planen eine sogenannten Run-off. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, hat sich nun in die Debatte eingeschaltet und pocht darauf, dass die Versicherten durch einen Run-off nicht benachteiligt werden dürfen.

„Wir stellen leider fest, dass verstärkt Run-Offs diskutiert werden: Was etwa im Bereich Lebensversicherungen nicht mehr genügend Rendite bringt, soll abgestoßen werden. Das werden wir in dieser Wahlperiode zu einem Regulierungsthema machen“, erklärt der Politiker in einer Pressemitteilung.

Er wolle sich sehr genau anschauen, wie sich die Run-off-Geschäfte auf die Verbraucher auswirken werden: „Langfristig können durch die Abwicklung und die Einstellung des Neugeschäfts sowohl Auswirkungen auf die Diversifikation, als auch auf die Liquidität entstehen“, so Brinkhaus weiter.

Die Finanzaufsicht Bafin hat die Aufgabe, ebenfalls zu prüfen, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Beispielsweise gelten sehr genaue Regeln für die Käufer, damit die Kunden auch in Zukunft ihre im Vertrag versprochene Leistung erhalten können. Brinkhaus geht davon aus, dass die Bafin ihre Sache gut machen wird.

Aber:

„Auch wenn es nur einzelne Versicherer sind, schadet dieses Verhalten doch der Branche insgesamt“, erklärt der CDU-Mann und fügt hinzu: „Fast nirgendwo sonst ist Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher so wichtig wie beim Abschluss einer Lebensversicherung. Wer bei einem bestimmten Versicherer einen Vertrag abgeschlossen hat, verlässt sich auf eine lange – teilweise lebenslange – Bindung.“

Standard Life: Stellungnahme zu aktuellen Brexit-Plänen
Werbung


In den vergangenen Wochen wurden rund um die Brexit-Pläne der Standard Life unvollständige, zum Teil sogar falsche Informationen verbreitet.

In dieser Stellungnahme erläutert Christian Nuschele, Leiter Maklervertrieb für Deutschland, wichtige Aspekte zu den Themen Bestandsübertragung nach Irland, zu den vertraglichen Rechten der Kunden sowie zum Insolvenzschutz der Standard Life.

Das Ziel ist Klarheit – auch, um Ihnen für die Gespräche mit Ihren Kunden zu helfen.

Hier geht es zu der ausführlichen Stellungnahme.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.

Webinar-Aufzeichnung: Bestandsübertragung und Insolvenzschutz
Werbung


Sie haben das Webinar mit den Informationen rund um die von der Standard Life geplante Bestandsübertragung nach Irland und den vermeintlich fehlenden Schutz im Falle einer Insolvenz verpasst?

Womöglich haben Sie noch Fragen oder wollen Gesagtes noch einmal nachvollziehen?

Unter diesem Link gelangen Sie zur Aufzeichnung des Webinars.