Lebensversicherung› zur Themenübersicht

Beschäftigte zeigen sich besorgt Zurich Deutschland schließt Run-off aus

Das Logo der Zurich an einem Gebäude des Versicherers in Köln: Das Unternehmen äußerte sich nun zu den Befürchtungen der Mitarbeiter.
Das Logo der Zurich an einem Gebäude des Versicherers in Köln: Das Unternehmen äußerte sich nun zu den Befürchtungen der Mitarbeiter. © dpa/picture alliance

Einige Beschäftigte der Zurich Deutschland glauben, der Konzern wolle die Sparte Lebensversicherungen verkaufen. Das Unternehmen selbst aber teilt nun mit, dass das nicht geplant ist.

| , aktualisiert am 30.10.2017 11:10  Drucken

Mitarbeiter der Zurich Deutschland in Bonn sind in Alarmbereitschaft: Sie vermuten, ihr Arbeitgeber wolle auf den Run-off-Zug aufspringen und ebenfalls die Lebensbestände verkaufen. „Wir sind wegen der Verkaufsgerüchte in Habachtstellung“, erklärte ein Verdi-Funktionär gegenüber dem Generalanzeiger Bonn. Von der Unternehmensseite aber kam nun Entwarnung.

„Ein Verkauf unserer Bestände im Lebengeschäft ist nicht geplant“, hieß es von Seiten des Konzerns. Vielmehr prüfe man global weiterhin Kaufgelegenheiten, so Frank Keidel, Pressesprecher beim Schweizer Mutterkonzern Zurich Insurance Group in Zürich.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen