Das Gebäude der Agentur für Arbeit in Gelsenkirchen: In der Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbranche erwarten Spezialisten in der Zeit von 2016 bis 2017 einen Beschäftigungsabbau. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 30.09.2016 um 02:43
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Nach sinkenden Zahlen der Arbeitnehmer in den vergangenen drei Jahren, dürfte die Beschäftigung in der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche 2016 weiter zurückgehen. In fast allen anderen Sektoren steigt hingegen die Zahl der Jobs.

„In der Branche ‚Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen‘ erwarten wir in den Jahren 2016 und 2017 mit jeweils -12.000 einen Beschäftigungsabbau“, schreiben die Experten vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in ihrem aktuellen IAB-Kurzbericht.

Der Studie zufolge würden sich die Stellenstreichungen im Finanzsektor „fortsetzen, bis die Konsolidierungsmaßnahmen im Bankensektor abgeschlossen sind.“ Einen ähnlich negativen Trend weise nur die Branche Sonstige Dienstleister auf: Für 2017 erwarten die IAB-Forscher hier eine Stagnation bei der Beschäftigung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!