Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungsaufsicht Eiopa will nationale Rettungsschirme für alle europäischen Versicherer

Spricht sich für einen EU-Rettungsschirm für Versicherer aus: Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino.
Spricht sich für einen EU-Rettungsschirm für Versicherer aus: Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino. © Eiopa, Martin Joppen

Wenn ein europäischer Versicherer mal finanzielle Probleme bekommt, kann das unter Umständen böse für die Versicherten ausgehen. Denn nicht in allen Ländern Europas gibt es entsprechende Auffanglösungen, kritisiert die EU-Versicherungsaufsicht Eiopa. Das will die Behörde nun ändern.

|  Drucken

Die EU-Versicherungsaufsicht Eiopa fordert, dass es in jedem Mitgliedsland Europas Rettungsschirme für Versicherungsunternehmen gibt. Denn nicht in allen Ländern sei das bereits so, kritisiert der Präsident der Eiopa, Gabriel Bernardino, laut einem Bericht der Wirtschaftswoche. In einigen Ländern gebe es gar keine Auffanglösungen, in manchen existierten diese nur für Lebensversicherungen, in anderen gälten sie nur für Inländer.

Die Behörde plant daher, 2018 einen Vorschlag für nationale Garantiesysteme vorzulegen, die sich an einem EU-Mindeststandard ausrichten. Bernadino kritisierte in diesem Zusammenhang auch den Informationsfluss zwischen den Ländern und der Eiopa, wenn eine Krise vorliegt. „Wir wollen informiert werden, bevor der Schaden entstanden ist“, so der Chef der Aufsichtsbehörde. Das müsse gesetzlich gewährleistet werden – ähnlich wie bei der EU-Aufsicht über Banken, die über die Europäische Zentralbank läuft.

In Deutschland gibt es seit 14 Jahren die Auffanggesellschaft „Protektor“. Sie wurde nach der Mannheimer-Pleite gegründet, musste seitdem aber nicht mehr in Anspruch genommen werden.

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.