Zwei Männer steuern eine Drohne: Jeder Drohnenpilot benötigt hierzulande auch eine Versicherung. © picture alliance / dpa | Axel Heimken
  • Von Juliana Demski
  • 01.09.2020 um 16:13
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Ob gewerblich oder privat genutzt – Drohnen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Aber: Jeder Drohnenpilot muss auch eine Versicherung abschließen. Laut einer aktuellen Umfrage bleiben in Deutschland jedes Jahr jedoch rund 1,7 Millionen Flüge unversichert.

Nicht nur bei Polizei, Feuerwehr und Co. sind Drohnen heutzutage nicht mehr wegzudenken – auch immer mehr Privatleute nennen Drohnenfliegen ihr Hobby. Wie eine Umfrage des Insurtechs „Helden.de“ zeigt, kommen nur etwa 8 Prozent von ihnen dem gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz bisher nicht nach. Das klingt zwar harmlos. Aber: Hochgerechnet kommen diese 8 Prozent auf rund 1,7 Millionen unversicherte Drohnenflüge im Jahr.

Dabei können die Folgen schwerwiegend sein, wenn kein Versicherungsschutz besteht. Der Grund: Haftung und Schadenersatzpflicht des Drohnenpiloten gehen über sein eigenes Verschulden hinaus. Heißt: Er haftet auch dann, wenn zum Beispiel eine Windböe seine Drohne erwischt und dadurch einen Schaden verursacht.

Weitaus positiver sind hingegen folgende Umfrageergebnisse:

90 Prozent der Befragten informieren sich durch entsprechende Apps über Flugverbotszonen und halten diese ein. Ein Drittel schätzt das eigene Wissen zu der geltenden Drohnenverordnung als gut oder sehr gut ein. Nur 2 Prozent gaben an, nicht über die gesetzlichen Vorgaben informiert zu sein.

Und: Die gemeldete Zahl der Behinderungen durch Drohnen im Luftraum ist laut Deutscher Flugsicherung im vergangenen Jahr um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 125 Zwischenfälle gesunken.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare
Hubert Gierhartz
Vor 2 Wochen

Abenteuerliche Zahlen, die da in die Welt gesetzt werden. Im privaten Bereich sind Drohnen vielfach in der privaten Haftpflichtversicherung mit versichert. Allerdings gibt es hier durchaus unterschiedliche Vertragsbedingungen. Die
Versicherer machen den Versicherungsschutz an dem Gewicht und die Flughöhe der Drohne fest. Deshalb sollte jeder erst prüfen,
inwieweit in der privaten Haftpflicht Versicherung beim Risiko Drohnen mit versichert ist.

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Hubert Gierhartz
Vor 2 Wochen

Abenteuerliche Zahlen, die da in die Welt gesetzt werden. Im privaten Bereich sind Drohnen vielfach in der privaten Haftpflichtversicherung mit versichert. Allerdings gibt es hier durchaus unterschiedliche Vertragsbedingungen. Die
Versicherer machen den Versicherungsschutz an dem Gewicht und die Flughöhe der Drohne fest. Deshalb sollte jeder erst prüfen,
inwieweit in der privaten Haftpflicht Versicherung beim Risiko Drohnen mit versichert ist.

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!