Versicherungen übers Internet abschließen? Gerade junge Leute haben da kein Problem mit. © picture alliance / Zoonar | Channel Partners
  • Von Karen Schmidt
  • 13.05.2024 um 14:12
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:10 Min

Beim Kauf von Versicherungen wagen sich immer mehr Menschen ins Internet. Vor allem einfachere Produkte wie die Fahrrad- oder Tierversicherung gehen über die digitale Ladentheke. Das zeigt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom.

Die große Mehrheit der Deutschen regelt Versicherungsangelegenheiten am liebsten übers Internet. 79 Prozent haben online schon mal eine Police abgeschlossen. Mit 56 Prozent haben Verbraucher dabei am häufigsten auf ein Vergleichsportal wie Check24 oder Verivox gesetzt.

Dahinter folgen Online-Abschlüsse direkt bei einem Versicherer oder bei einem Versicherungsvermittler (je 41 Prozent). Rund ein Drittel (35 Prozent) hat eine passende Versicherung direkt bei einem Online-Händler abgeschlossen und ein Fünftel (21 Prozent) bei einer Bank.

Das sind Ergebnisse einer Befragung von 1.004 Personen in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Ohne Online-Vertrieb geht für Versicherungen nichts mehr“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Welche Versicherungen schließen die Bürger dabei ab? Eher die einfachen. 57 Prozent haben ihre Fahrradversicherung online abgeschlossen, 54 Prozent ihre Tierversicherung. Jeder Zweite kaufte eine Geräteversicherung im Internet (Jüngere: 61 Prozent). Dahinter folgen Reiserücktrittversicherung (45 Prozent), Krankenzusatzversicherung (41 Prozent) und die KFZ-Versicherung (38 Prozent).

„Manche Versicherungen wurden in der Vergangenheit noch traditionell abgeschlossen und laufen längere Zeit weiter, weil sich viele Menschen ungern um das Thema kümmern. Der Trend bei den Jüngeren zeigt aber deutlich, dass der Online-Abschluss stark an Bedeutung gewinnt“, so Rohleder. „Für die Versicherungen heißt Digitalisierung ähnlich wie für die Banken, sich auf mehr Wettbewerb und stärkere Wechselwilligkeit einzustellen – das kann eine Herausforderung sein, aber auch eine riesige Chance.“

Viele Versicherungen seien dabei auf dem richtigen Weg, zeige die Umfrage. So sagt ein Fünftel derjenigen, die schon einmal eine Versicherung online abgeschlossen haben, dass dies sehr einfach gewesen sei. 2022 stimmten dem erst 15 Prozent zu.

Trotzdem gibt es bei den Verbrauchern auch Vorbehalte. So findet knapp die Hälfte (52 Prozent) die Vorstellung beunruhigend, dass ein Schaden vollständig automatisiert abgewickelt wird – auch wenn es dadurch besonders schnell geht. Aber 43 Prozent möchten einen Schadenfall mit ihrer Versicherung am liebsten komplett digital abwickeln. Und 45 Prozent hätten gerne die Möglichkeit, eine Versicherung auf dem Smartphone abzuschließen.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort