Timo Vierow, selbst passionierter Taucher, hat sich auf die Absicherung von Sporttauchern spezialisiert.. © Timo Vierow
  • Von René Weihrauch
  • 18.01.2021 um 10:48
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:05 Min

Timo Vierow arbeitete 21 Jahre in der Versicherungsbranche, zuletzt als Maklerbetreuer, bevor er sich 2017 als Makler für Tauchversicherungen selbstständig machte. Welche Schwierigkeiten er anfangs zu bewältigen hatte und was er Kollegen rät, die sich ebenfalls spezialisieren wollen, verrät er hier.

In welchen Fällen würden Sie von einer Spezialisierung abraten? 

Grundsätzlich glaube ich, dass ein Makler heute mit einer Spezialisierung mehr Erfolg hat, als wenn er auf den berühmten „Bauchladen“ setzt und dann vielleicht der 21. Makler ist, wo vorher nur 20 waren. Es muss ja auch nicht wie bei mir eine homogene Zielgruppe sein. Man kann sich – nur um ein Beispiel zu nennen – auch auf Wohngebäudeversicherungen spezialisieren oder auf eine bestimmte Region. Es kommt darauf an, sich ein Ziel herauszuarbeiten, zu schauen: Wie kann ich meiner Zielgruppe helfen, wo kann ich Problemlöser sein? Und dann: durchhalten! 

autorAutor
René

René Weihrauch

René Weihrauch arbeitet seit 35 Jahren als Journalist. Einer seiner Schwerpunkte sind Finanz- und Verbraucherthemen. Neben Pfefferminzia schreibt er für mehrere bundesweit erscheinende Zeitschriften und international tätige Medienagenturen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!