Statistik Arbeitsunfälle legen um 3,4 Prozent zu

Eine Betonpumpe wird in Düsseldorf von einem Kran gehoben: Das mehr als 60 Tonnen schwere Gerät war vornüber gekippt und hatte dabei mehrere Arbeiter schwer verletzt.
Eine Betonpumpe wird in Düsseldorf von einem Kran gehoben: Das mehr als 60 Tonnen schwere Gerät war vornüber gekippt und hatte dabei mehrere Arbeiter schwer verletzt. © dpa/picture alliance

Im ersten Halbjahr 2016 kam es häufiger zu meldepflichtigen Arbeitsunfällen als noch ein Jahr zuvor. Um 3,4 Prozent kletterte diese Zahl nach oben, zeigt die aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

|  Drucken
In absoluten Zahlen ausgedrückt gab es von Januar bis Juni 2016 genau 14.156 meldepflichtige Arbeitsunfälle mehr als im gleichen Zeitraum 2015. Die Gesamtzahl kletterte somit auf 434.603 Stück. Die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle stieg ebenfalls, und zwar um 4.228 auf 91.298. Das ist ein Plus von 4,9 Prozent.



Erfreulicherweise sank dabei die Zahl der tödlichen Unfälle. Wegen eines Arbeitsunfalls starben 198, Menschen und damit 2 weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei einem Wegeunfall verloren 123 Menschen ihr Leben. Ein Jahr zuvor waren es noch 140 Menschen.

9.089 Versicherte erhielten erstmals wegen eines Arbeits- oder Wegeunfalls eine Unfallrente. Das sind 175 weniger als im ersten Halbjahr 2015.
Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen