Schilder einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale: Die Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Hamburg haben sich die BU-Versicherung des Insurtechs Getsurance mal genauer angeschaut. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 07.08.2017 um 15:20
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 04:45 Min

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat sich die digitale BU-Versicherung des Insurtechs Getsurance mal genauer angesehen. Und ist nicht überzeugt. Vor allem sechs Punkte kritisieren die Verbraucherschützer. Wir haben aber auch bei den Getsurance-Verantwortlichen nachgefragt, was sie zu der Kritik sagen. Hier geht es zur Kritik und Gegenkritik.

Kritikpunkt 6: Sitz in Liechtenstein

„Getsurance bietet Produkte einer Versicherungsgesellschaft an, die ihren Sitz außerhalb der EU, in Liechtenstein, hat. Dieser Versicherer nimmt also nicht an Schlichtungsverfahren durch den in Berlin ansässigen Versicherungsombudsmann teil“, so die Verbraucherschützer. Im Streitfall gebe es für Kunden also keine kostenlose außergerichtliche Überprüfung durch diese Schlichtungsstelle.

Kommentar von Getsurance: Falsch. Die liechtensteinische Schlichtungsstelle für Konsumentenschutz bietet diesen Service für jeden kostenlos in deutscher Sprache.

„Gerät der Versicherer in Zahlungsschwierigkeiten, gilt weder deutsches noch EU-Recht“, geben die Verbraucherschützer zu bedenken.

Kommentar von Getsurance: Irreführend. Der liechtensteinische Insolvenzschutz für Versicherte ist besser als der deutsche. Das von Versicherten eingezahlte Geld gilt in Liechtenstein als Sondervermögen und ist vor dem Zugriff durch Gläubiger geschützt – in Deutschland nicht.

Die Verbraucherzentrale Hamburg sieht aber auch Gutes an dem Produkt. Positiv sei zum Beispiel, dass es bei verspäteter Meldung des Versicherungsfalls rückwirkende Leistungen für bis zu 36 Monate gebe.

Und:

„Bekommen Sie Krankentagegeld von einem privaten Versicherer – ausgenommen: Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung – und stellt dieser die Leistungen wegen Berufsunfähigkeit ein, so können Sie als Überbrückungshilfe bis zu sechs Monate die BU-Rente erhalten. Insbesondere für Selbstständige kann dies eine relevante Klausel sein.“

Das Fazit der Verbraucherschützer:

„Nur in Ausnahmefällen ist eine Versicherung über Getsurance zu empfehlen. Wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung nur in weniger als 10 Prozent aller Versicherungsfälle zahlt – Job Basic –, verdient sie diesen Namen nicht“, so das harte Urteil der Verbraucherzentrale Hamburg.

Hier hätten die Verbraucher andere und bessere Möglichkeiten, ihre Arbeitskraft abzusichern.

Das Fazit von Getsurance:

Die schlecht recherchierte Kritik der Verbraucherzentrale enthält nicht nur sachliche Fehler, sie ist auch äußert einseitig und irreführend. Es werden fast nur negative Aspekte genannt, die vielen Vorteile unseres Produkts werden verschwiegen. Hier die großen Vorteile für den Verbraucher, die verschwiegen werden:

  • Als einziger Anbieter stellen wir nur neun sehr einfach und verbraucherfreundlich formulierte Gesundheitsfragen. Damit ist die Gefahr einer versehentlichen Anzeigepflichtverletzung minimiert, der Versicherte genießt bei uns höchste Rechtssicherheit.

  • Wir bieten die einzige BU-Versicherung, die komplett online abschließbar ist. Viele Menschen haben keine BU, weil sie nicht die Zeit finden, einen Vermittler zu treffen, zum Beispiel Krankenschwestern im Schichtdienst oder Unternehmensberater mit 70-Stunden-Wochen. Wir kommen diesen Verbrauchern entgegen.

  • Wir bieten die einzige BU-Versicherung für Menschen mit psychischer Vorerkrankung, zum Beispiel Depressionen oder Burnout, die von anderen Anbietern abgelehnt werden.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!