Top-Journalist Gabor Steingart eröffnete die MMM-Messe in diesem Jahr. © Fonds Finanz
  • Von Karen Schmidt
  • 08.10.2021 um 13:56
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 06:30 Min

Nach einem Jahr Corona-Abstinenz lud der Maklerpool Fonds Finanz am 7. Oktober 2021 wieder zur Präsenzmesse ein. Die Besucherinnen und Besucher der MMM-Messe erwartete ein spannendes Programm mit über 90 Fachvorträgen, mehr als 100 Rednern und gut 150 Ausstellern. Hier kommen die besten Bilder der Messe.

Foto: Fonds Finanz

Gabor Steingart ging dann in der zweiten Hälfte seines Vortrags auf fünf Punkte ein, bei denen aus deutscher Sicht Wachsamkeit angesagt sei.

  • Wachsamkeitsgrund Nummer 1: „Deutschland steigt im Vergleich zu den Wirtschaftsblöcken USA und China ab. Wir werden deklassiert“, sagte Steingart. Diese Entwicklung werde aktuell zu sehr hingenommen, so der Journalist weiter. „Wir haben kein Google und kein Apple. Wenn unsere letzten großen Erfinder Werner von Siemens und Carl Benz waren, haben wir ein echtes Problem.“ Deutschland manage gerade seinen Abstieg. Das verdeutliche auch der Erfolg der SPD, die den Leuten garantiere: Wir sichern Eure Löhne, Eure Renten, Eure Miete. „Das ist eine sehr gefährliche Abwärtsspirale. Wir müssen diesen Prozess umkehren“, warnte Steingart.
  • Wachsamkeitsgrund Nummer 2: „Die Energiewende kann in der geplanten Geschwindigkeit nicht gelingen“, so der Journalist weiter. Das sei keineswegs ein Grund, diese sein zu lassen – „aber wir brauchen hier realistischere Annahmen“. Energiepreise seien ein Riesen-Treiber der Inflation, den man selbst in der Hand habe. Und aktuell setze man da „den Zünder“ dran, sagte Steingart. Viele Menschen könnten sich solche Energiepreise nicht leisten. „Die ökologische Frage wird so zur sozialen Frage. Geldentwertung und sozialer Unfrieden hängen in Deutschland zusammen“, erklärte der Journalist.
  • Wachsamkeitsgrund Nummer 3: In Sachen Digitalisierung passiere in Deutschland viel zu wenig. Man müsse jetzt den Sprung schaffen, dass über den Ausbau der Digitalisierung nicht mehr nur von Politikerseite geredet, sondern dass er tatsächlich umgesetzt werde. Hier brauche es ein Investitionsvolumen, das alles Bisherige übersteige. „Und das muss jetzt passieren – sonst war es das“, betonte Steingart.
  • Wachsamkeitsgrund Nummer 4: Die wirtschaftliche Situation Chinas sei nicht so stabil, wie man meine. Das „Decoupling“, das die USA gegenüber China betreibe, könne sich Europa und insbesondere Deutschland nicht leisten. „Dafür ist unsere Abhängigkeit zu groß“, sagte der Journalist.
  • Wachsamkeitsgrund Nummer 5: Man dürfe den USA die Dominanz bei Schlüsseltechnologien nicht überlassen. Dazu zählt Steingart etwa den Umgang mit Daten, ihre Auslesung und das Stricken von neuen Produkten und Angeboten daraus.
autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!