Eigenheimsiedlung in Thüringen. © picture alliance / dpa | Martin Schutt
  • Von Achim Nixdorf
  • 08.01.2021 um 16:39
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Wie gut ist der Service von Anbietern im Bereich der Immobilienverrentung? Um das herauszufinden, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) jetzt sieben Anbieter unter die Lupe genommen. Das Ergebnis fällt eher ernüchternd aus.

Bei einer Immobilienverrentung tauschen Eigenheimbesitzer ihr Haus gegen eine Rente. Das Modell bietet sich vor allem für Ruheständler an, deren Vermögen in einer abbezahlten Immobilie steckt, während zugleich die Altersbezüge nur gerade so zum Leben reichen. Das Prinzip: Sie verkaufen ihr Eigenheim oder ihre Wohnung auf Rentenbasis und können im Gegenzug weiter darin wohnen bleiben.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat jetzt den Service von sieben Anbietern untersucht, die sich auf solch eine Immobilienverrentung spezialisiert haben. Das Gesamtergebnis fällt insgesamt eher ernüchternd aus. Lediglich der Testsieger DEGIV erzielt das Qualitätsurteil „gut“, während fünf Unternehmen nur einen befriedigenden Service leisten. Ein weiterer Anbieter kommt nicht über ein ausreichendes Gesamtergebnis hinaus.

Gute Telefonberatung

Der wohl wichtigste Bereich für Interessenten, die telefonische Beratung, schneidet laut der Untersuchung erfreulicherweise gut ab: Die Berater treten demzufolge freundlich auf und überzeugen insbesondere auch mit ihrem fundierten Fachwissen – die Fragen der Interessenten wurden im Test fast ausnahmslos korrekt beantwortet. Ebenfalls positiv: Die Mitarbeiter nehmen sich für die Beratungen in der Regel viel Zeit, in Einzelfällen annähernd eine halbe Stunde. Auch ein Rückruf-Service der Unternehmen zählt zum Branchenstandard. Letztlich bieten sechs der sieben Anbieter einen guten telefonischen Service.

Servicedefizite bei E-Mail-Anfragen

Bei Auskünften per E-Mail sehen die DISQ-Tester noch Nachholbedarf. Die Beratung auf diesem Wege sei häufig recht oberflächlich und gehe nicht individuell auf das Anliegen der Interessenten ein, urteilen sie. Auch der Online-Service der Anbieter sei noch ausbaufähig. So mangele es häufig an relevanten Informationen, etwa zum Auszahlungsbetrag oder zum Thema Steuern. Auch ein Rechner-Tool für einen schnellen Angebots-Check sei eine Seltenheit.

Dazu DISQ-Geschäftsführer Markus Hamer: „Immobilienverrentung ist ein ebenso komplexes wie individuelles Thema, das einer intensiven Beratung bedarf. Positiv ist festzuhalten, dass die Anbieter hier telefonisch zumeist gute Leistungen bieten, auch wenn der Service insgesamt nur mittelmäßig ausfällt.“

Das Testergebnis im Überblick
Quelle: DISQ

Die Messung der Servicequalität basiert auf jeweils fünf Beratungsgesprächen am Telefon und je zehn E-Mail-Tests. Zudem wurde eine Analyse des Online-Service durchgeführt. Insgesamt flossen 182 Servicekontakte mit den Unternehmen in die Auswertung ein.

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!