Manuel Ströh, Gründer und Geschäftsführer von Mobilversichert. © Mobilversichert
  • Von Manuel Ströh
  • 05.09.2018 um 11:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:20 Min

Die digitale Transformation birgt neue Chancen und Herausforderungen für Makler. Als Beratungsexperten können sie in Zukunft gefragter sein denn je. Allerdings setzt dies voraus, die eigenen Geschäftsprozesse zu digitalisieren und das Wissen um den Kunden systematisch ausbauen, meint Manuel Ströh, Gründer und Chef des Brokertechs Mobilversichert. In seinem Gastbeitrag verrät er, wie das gelingen kann.

4. Datenkompetenz ausbauen

Als erster Ansprechpartner des Kunden hat der Makler von jeher ein enormes Wissen über seine Kunden und deren Lebens- und Bedarfssituation. Im Zuge der wachsenden Konkurrenz mit Online-Playern oder datengetriebenen Unternehmen wie Amazon gilt es, dieses Alleinstellungsmerkmal weiter auszubauen und zu digitalisieren. Neue Technologien können hier einen entscheidenden Mehrwert bieten: Professionelle Brokertech-Software hält zum Beispiel bereits heute sämtliche Daten aus den Interaktionen mit Kunden bereit. Zudem arbeiten manche Anbieter bereits mit Systemen, die unter anderem unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz Makler bei Management und Pflege ihrer Kundendaten und der Zusammenführung des digitalen Bestands unterstützen. Gelingt es Maklern, ihr Kundenwissen auf digitale Beine zu stellen und zu systematisieren, werden sie sich ihren Wettbewerbsvorteil gegenüber der Online-Konkurrenz bewahren. Dafür müssen sie aber bereit sein, sich von tradierten Prozessen zu verabschieden und die eigene Datenkompetenz weiter auszubauen. 

5. Digitalisierte Makler-Versicherer-Beziehung

Die digitale Transformation wird die Versicherungslandschaft von Grund auf verändern, entlang der gesamten Wertschöpfungskette, über alle Produktsegmente hinweg. Makler sind in guter Ausgangsposition, um vom digitalen Wandel zu profitieren. Voraussetzung ist, dass sie digitale Infrastrukturen aufbauen, den kontinuierlichen Austausch mit dem Kunden auf allen Kontaktebenen suchen und ihre Kompetenzen als Kundenkenner und Datenexperten erweitern. Der Erfolg dieser Maßnahmen hängt allerdings davon ab, inwiefern auch andere Player bereit sind, sich den neuen, digitalen Möglichkeiten zu öffnen: Versicherer beispielsweise könnten über entsprechende Schnittstellen den Transfer von Kunden- und Vertragsdaten für Makler signifikant erleichtern. Wenn die Zusammenarbeit zwischen Maklern und Versicherern auf digitale Beine gestellt wird, werden beide Seiten an den enormen Chancen des Wandels teilhaben.

autorAutor
Manuel

Manuel Ströh

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!