Im Zuge der Betriebsrenten-Reform Riester-Grundzulage soll steigen

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD), spricht im Mai 2017 in Berlin auf der Internetkonferenz re:publica: Im Zuge des Großprojekts Betriebsrenten-Reform möchte die Bundesregierung auch die Grundzulage für Riester-Sparer anheben.
Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD), spricht im Mai 2017 in Berlin auf der Internetkonferenz re:publica: Im Zuge des Großprojekts Betriebsrenten-Reform möchte die Bundesregierung auch die Grundzulage für Riester-Sparer anheben. © dpa/picture alliance

Die Reform der betrieblichen Altersvorsorge hat auch etwas Gutes für Riester-Sparer. Das Betriebsrentenstärkungsgesetz, das noch den Bundestag passieren muss, sieht eine Erhöhung der Grundzulage von 154 auf 175 Euro vor.

|  Drucken

Die Grundzulage für die Riester-Rente soll im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes erhöht werden. Derzeit beträgt sie noch 154 Euro, ab 1. Januar 2018 sollen es dann 175 Euro sein, berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Außerdem soll ein Freibetrag bei der Grundsicherung eingeführt werden. Das soll für Betriebs- und Riester-Renten gelten. So soll der Sockelbetrag von 100 Euro monatlich auf jeden Fall schon mal nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden. Dann soll es eine gleitende Regelung geben, sodass bis zu 202 Euro anrechenfrei bleiben könnten.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen