Gewerbe Bafin fragt Versicherer zu Cyber-Sicherheit aus

Das Gebäude der Bafin in Bonn: Die Finanzaufsicht will wissen, wie die Versicherer hierzulande mit Cyber-Risiken umgehen.
Das Gebäude der Bafin in Bonn: Die Finanzaufsicht will wissen, wie die Versicherer hierzulande mit Cyber-Risiken umgehen. © dpa/picture alliance

Cyber-Risiken werden immer präsenter – vor allem große Unternehmen können schnell Opfer von Hacker-Angriffen werden. Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat daher einen Fragebogen an deutsche Versicherer verschickt, wie sie mit solchen Risiken umgehen.

| , aktualisiert am 06.11.2017 12:23  Drucken

Um sich einen Überblick über den Umgang der Versicherer mit ihren Cyberrisiken zu verschaffen, hat die Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin einen Fragebogen an alle deutschen Versicherungsunternehmen geschickt. Einzige Ausnahme: die Sterbekassen.

Unter anderem geht es darin auch um die Cyber-Sicherheit bei Auslagerungen und die individuelle Datenverarbeitung. Heißt: den Umgang mit selbst entwickelten IT-Anwendungen.

Bis zum 3. November haben die Versicherer nun Zeit, Auskunft zu geben.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen