Gewerbe Bafin fragt Versicherer zu Cyber-Sicherheit aus

Das Gebäude der Bafin in Bonn: Die Finanzaufsicht will wissen, wie die Versicherer hierzulande mit Cyber-Risiken umgehen.
Das Gebäude der Bafin in Bonn: Die Finanzaufsicht will wissen, wie die Versicherer hierzulande mit Cyber-Risiken umgehen. © dpa/picture alliance

Cyber-Risiken werden immer präsenter – vor allem große Unternehmen können schnell Opfer von Hacker-Angriffen werden. Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat daher einen Fragebogen an deutsche Versicherer verschickt, wie sie mit solchen Risiken umgehen.

| , aktualisiert am 06.11.2017 12:23  Drucken

Um sich einen Überblick über den Umgang der Versicherer mit ihren Cyberrisiken zu verschaffen, hat die Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin einen Fragebogen an alle deutschen Versicherungsunternehmen geschickt. Einzige Ausnahme: die Sterbekassen.

Unter anderem geht es darin auch um die Cyber-Sicherheit bei Auslagerungen und die individuelle Datenverarbeitung. Heißt: den Umgang mit selbst entwickelten IT-Anwendungen.

Bis zum 3. November haben die Versicherer nun Zeit, Auskunft zu geben.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen