Digitalisierung in der Versicherungsbranche Persönliche Beratung laut Studie weiterhin gefragt

Versicherte wollen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung vor allem mehrere Kanäle ihres Versicherers nutzen.
Versicherte wollen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung vor allem mehrere Kanäle ihres Versicherers nutzen. © Gothaer, Frankfurt Business Media

Die Digitalisierung wird von den Deutschen mehrheitlich positiv gesehen – und das gilt auch im Hinblick auf die Versicherungsbranche, wie eine aktuelle Studie im Auftrag der Gothaer Versicherung zeigt. Das Ende der persönlichen Beratung bedeutet das aber keinesfalls. Die Gründe erfahren Sie hier.

|  Drucken

Drei Viertel der Bundesbürger geht davon aus, dass sich die Kundenkommunikation in der Versicherungsbranche aufgrund der Digitalisierung stark verändern wird. Doch nur jeder Zehnte äußert derzeit den Wunsch, online beraten zu werden – so das Ergebnis einer aktuellen Studie von Frankfurt Business Media und Forsa im Auftrag der Gothaer.

Persönliche Beratung ist und bleibt also gefragt. Im Vergleich zur letzten Studie von Anfang 2016 wird diese Meinung sogar noch häufiger vertreten – nämlich von 81 Prozent (2016: 71 Prozent).

„Persönliche Beratung ist vor allem bei Kranken- und Lebensversicherungen sowie der Altersvorsorge gefragt“, berichten die Studienmacher. Bei Krankenzusatz- und Sachversicherungen sind indes mehr Menschen dazu bereit, sich online oder telefonisch beraten zu lassen und Verträge über diese Kanäle abzuschließen.

Dabei zeigen sich sowohl Jüngere als auch Ältere für Onlineabschlüsse gleichermaßen offen.

Andererseits gilt: Je höher das Einkommen, desto größer ist auch die Akzeptanz von Onlineabschlüssen.

Was die Kunden wollen

Weiter zeigt die Studie, dass die Kunden im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung vor allem mehrere Kanäle ihres Versicherers nutzen wollen (86 Prozent, siehe Grafik). 79 Prozent wünschen sich zusätzliche Hilfsangebote wie Assistance-Leistungen, 57 Prozent setzen auf eine digitale Schadenabwicklung.  

Jeder dritte Befragte würde darüber hinaus Apps für Mobilgeräte nutzen. Allerdings finden die Menschen nur wenige Funktionen mehrheitlich sinnvoll: Dazu zählen der Vergleich von Produkten und Tarifen, Schadensmeldungen bei Sachversicherungen sowie das Einreichen von Arztrechnungen und Rezepten bei einer privaten Krankenversicherung.

Die Gothaer hat zu der Thematik auch eine schöne Infografik erstellt. Hier finden Sie sie.

Gothaer Gewerbe Protect
Werbung

Jedes mittelständische Unternehmen benötigt eine individuelle Absicherung der für seine Branche spezifischen Risiken. Die Gothaer Gewerbe Protect bietet Ihnen und Ihren Kunden über 2 Millionen Kombinationsmöglichkeiten, schlankere Prozesse und mehr Flexibilität.

Erfahren Sie im Video, warum sich der modulare Produktbaukasten der Gothaer auch für Ihre Gewerbekunden lohnen kann!

Wählen Sie aus einem modularen Produktbaukasten
Ihre Unterlagen
Ralf Dietrich im Video-Interview
Werbung

Wodurch zeichnet sich die Gothaer Gewerbe Protect aus? Welche Kombinationsmöglichkeiten bietet der modulare Produktbaukasten für Kunden? Und wie profitieren Makler von dem neuen Konzept? Das erklärt Ralf Dietrich, Leiter Makler Entwicklung Service Komposit der Gothaer, im Video-Interview.

Der Gothaer Maklerblog
Werbung

Bonbonproduktion: Dieses Handwerk ist ein wahres Zuckerschlecken „Was Spaß macht ist verboten!“ Spaß macht Kindern vor allem eines: Naschen. Und nicht nur ihnen. Laut Statistischem Bundesamt konsumieren die Deutschen... weiterlesen
Nichts geht mehr: Cyber-Attacken knocken Logistikbetriebe aus Ein Hackerangriff legte Ende Juni den Betrieb mehrerer Logistikbetriebe komplett lahm. Raben Logistics musste sein Computersystem herunterfahren und die Auslieferung für mehrere Stunden stoppen... weiterlesen
Lasertechnik im Beautygewerbe: Das Geschäft mit der Schönheit Zahlreiche Forscher arbeiten schon lange daran. Jetzt wurde sie auf der Münchner Messe „Laser World of Photonics“ erstmals vorgestellt: Eine neue Methode der Krebsdiagnose... weiterlesen
Gregor Kleinen: Risikoprüfung mindestens einmal im Jahr ist wünschenswert Vielen Gewerbetreibenden fällt es im ersten Moment nicht auf, dass sie unterversichert sind. Wie auch? Solange kein Schaden passiert, gibt es ja keine Probleme.... weiterlesen
Scharfes Gewerbe: Dieser Mann gibt wirklich überall seinen Senf dazu! Er darf bei keiner Grillparty fehlen: Egal ob süßer, scharfer oder mittelscharfer Senf. Mindestens einer steht in jedem Kühlschrank. Ein oder zwei bekannte... weiterlesen