Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Ausgelagerte Investmentlösungen „Portfolio-Outsourcing ist einfacher als selber managen“

Seit einiger Zeit gibt es in Großbritannien den Trend, dass Berater nicht mehr eigene Portfolios für ihre Kunden aufbauen, sondern das Vermögensmanagement an andere Unternehmen vergeben. Welche Vorteile dieses Portfolio-Outsourcing bietet, erläutert Mark Polsen, Gründer und Geschäftsführer des Beratungsunternehmens the lang cat, im Interview mit Christian Nuschele, Vertriebschef der Standard Life.

08.03.2017 13:05  Drucken

Hinweis: Das englischsprachige Video wurde synchron in die deutsche Sprache übersetzt.

MyFolio Roadshow
MyFolio
Werbung



Mit MyFolio-Fondslösungen von Standard Life können Ihre Kunden die ständigen Marktschwankungen für Ihren Vermögensaufbau nutzen. Je nach individuellen Investmentzielen stehen dabei unterschiedliche chancen- oder sicherheitsorientierte Portfolios zur Auswahl.

MyFolios-Produkte sind in den fondsgebundenen Rentenversicherungen Maxxellence Invest und Park Allee von Standard Life erhältlich. Warum MyFolio? Das erfahren Sie im Video.

Der Ruhestand als Abenteuer
Werbung


Krebsdiagnose, Finger ab und trotzdem um die Welt gereist – Heidi Hetzer (79) ist ein beeindruckendes Beispiel der sogenannten „Silver Society“. Diese Generation lebt immer länger und möchte dabei ihren Lebensabend selbst bestimmen.

Hierfür bedarf es einer guten Rentenversicherung: Sie soll nachhaltig und flexibel sein, jahrzehntelang ausreichen und mögliche Finanzkrisen aushalten. Wie sich die Rentenversicherungen der Standard Life diesen Bedürfnissen anpasst, erfahren Sie hier.

Wie Sparen wieder Spaß machen kann
Werbung


Lohnt sich das Sparen in zinslosen Zeiten überhaupt noch? Nein, so der aktuelle Tenor. In Deutschland unterliegen immer mehr Sparer der Sparmüdigkeit.

Lesen Sie hier, welche Konzepte gegen die Nullzinsen helfen und wie das Sparen wieder Spaß machen kann.

Die Hausbanken der Staaten
Werbung


Sie bestimmen die Goldpolitik eines Landes oder Währungsraums und werden als „Hüterinnen der Währung“ bezeichnet. Darüber hinaus sind Zentralbanken für den Zahlungsverkehr und die geldlichen Bedürfnisse der Wirtschaft zuständig.

Wie agieren diese geldpolitischen Institute und worüber entscheiden sie? Das lesen Sie hier.