630.000 Euro Schaden Versicherungsbetrüger vor Gericht

Goldene Rolex: Die Geschichte über die geklaute Uhr machte die Versicherung stutzig.
Goldene Rolex: Die Geschichte über die geklaute Uhr machte die Versicherung stutzig. © dpa/picture alliance

Mit abenteuerlichen Geschichten versuchte Daniel W. diverse Versicherungen um rund 630.000 Euro zu erleichtern. Nun musste sich der 42-Jährige vor Gericht verantworten.

| , aktualisiert um 16:21  Drucken
Viel Fantasie bewies Daniel W. bei den Geschichten, die er der Versicherung auftischte, um Leistungen von ihnr zu kassieren. Mal sei ihm bei einer Bootsparty ein 500.000-Euro-Ring seines Kumpels Christoph B. (29) vom Finger direkt in die Ostsee gerutscht. Ein anderes Mal sei er gegen einen Karton mit wertvollem Porzellan der Edel-Manufaktur Royal Copenhagen gestoßen – Geschirr kaputt, Schaden: über 100.000 Euro.



Auch eine 28.000-Euro-Uhr – ebenfalls Leihgabe seines Kumpels Christoph – sei ihm abhandengekommen: Räuber hätten ihm in einem Mailänder Park das Schmuckstück einfach vom Handgelenk geklaut.

Dieser letzte Fall machte die Versicherung stutzig. Der Grund: Der Berliner meldete den Raub noch nachts auf dem Weg nach Hause, inklusive Versichertennummer. Weil ein Kunde diese aber nur selten im Kopf hat, forschte die Versicherung nach und stieß auf Lügengeschichte nach Lügengeschichte, berichtet die Berliner Zeitung.

Vor Gericht gab Daniel W. an, er habe auf einen Schlag Schulden loswerden wollen. Er habe einen großen Fehler gemacht. Als Strafe muss er nun 1.800 Euro zahlen. Sein Kumpel und Komplize Christoph muss 900 Euro berappen.
Pfefferminzia HIGHNOON