Produktinformationsstelle Altersvorsorge Darauf müssen sich Vermittler bei der PIA einstellen

Reiner Will ist Geschäftsführer des Analysehauses Assekurata.
Reiner Will ist Geschäftsführer des Analysehauses Assekurata. © Assekurata

Mit der neuen Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA) kommen auf die Vermittler von Versicherungen in Deutschland die Arbeit mit Risikoklassen zu. Darauf weist Assekurata-Chef Reiner Will hin und nennt die neuen Anforderungen an AO-Vermittler und Makler.

Risikoklassifizierungen, wie sie bereits für Investmentfonds bestehen, soll es schon bald auch für Versicherungsprodukte geben, erklärt Reiner Will, Geschäftsführer des Kölner Analysehauses Assekurata, in einem aktuellen Kommentar zur Arbeit der im vergangenen Jahr etablierten Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA).



„Das in Kaiserslautern ansässige Unternehmen entwickelt ein Verfahren, mit dem Altersvorsorgeprodukte in ein Chance-Risiko-Profil eingestuft werden“, erklärt Will. Nach den staatlich geförderten Produkten dürfte dies auch auf die private Vorsorge ausgeweitet werden, so Will weiter. „Daraus ergeben sich einige Herausforderungen für Anbieter und Vermittler“

Berater müssen Kunden beurteilen

Konkret für die Vermittler bedeute das, dass sie in der Altersvorsorgeberatung den Kunden über das Chance-Risiko-Profil informieren und die geeignete Produktwahl dokumentieren müssten, so Will. „Dies erfordert auch die Beurteilung der Risikoneigung des Kunden.“ Dazu seien Anpassungen der Beratungsprogramme notwendig.

Außerdem müssten die Vermittler in der Bestandsbetreuung auch überprüfen, ob die Produkte noch immer für den jeweiligen Kunden geeignet sind, die Altersvorsorge der individuellen Risikoneigung entsprechend aufzubauen.
Direkt zu dieser News
Geförderte Altersvorsorge: So sieht der Zeitplan für das Riester- und Rürup-Prüfsiegel aus
Geförderte Altersvorsorge So sieht der Zeitplan für das Riester- und Rürup-Prüfsiegel aus

Im Oktober 2015 hat die Produktinformationsstelle Altersvorsorge ihre Arbeit aufgenommen. Für das Ziel, jedem Riester- und Rürup-Produkt ein Prüfsiegel zu erteilen, steht den Zertifizierern nur noch ein knappes Jahr zur Verfügung. So wollen sie die Deadline halten. mehr...

Für mehr Transparenz in der Altersvorsorge: Prüfsiegel für Riester- und Rürup-Renten eingeführt
Für mehr Transparenz in der Altersvorsorge Prüfsiegel für Riester- und Rürup-Renten eingeführt

Mit der Produktinformationsstelle Altersvorsorge, kurz PIA, hat das Bundesfinanzministerium eine neue Stelle eingerichtet, die den Verbraucherschutz stärken soll. Erste Maßnahme der PIA: Ein Prüfsiegel für die staatliche geförderte private Altersvorsorge. mehr...

: BMF schafft Info-Stelle für Altersvorsorge-Produkte
BMF schafft Info-Stelle für Altersvorsorge-Produkte

Das Bundesfinanzministerium (BMF) will eine sogenannte Produktinformationsstelle für Altersvorsorgepolicen (PIA) aufbauen. Die Stelle soll gerade geförderte Altersvorsorgeprodukte verständlicher machen. mehr...

Zeugnisse gefälscht, Geld veruntreut: Versicherungsmitarbeiter erleichtert Arbeitgeber um über 300.000 Euro
Zeugnisse gefälscht, Geld veruntreut Versicherungsmitarbeiter erleichtert Arbeitgeber um über 300.000 Euro

Er hat durch falsche Zeugnisse seinen Job ergattert und anschließend mehr als 300.000 Euro bei seinem neuen Arbeitgeber gestohlen: Das Landgericht Stuttgart verhandelt aktuell den Fall eines 29-jährigen Angestellten einer Stuttgarter Versicherung. mehr...

Schiefgegangene Beratung einer Rentnerin: Sofortrente statt neues Bankkonto
Schiefgegangene Beratung einer Rentnerin Sofortrente statt neues Bankkonto

Um ihr Erspartes von 100.000 Euro anzulegen, möchte eine 80-jährige Rentnerin bei der Hypovereinsbank ein neues Konto eröffnen. Der Berater vermittelt ihr stattdessen eine Sofortrente – weder Ombudsmann noch Bafin können der Dame helfen. mehr...

Sieben Warnsignale: So erkennen Sie Anlagebetrüger
Sieben Warnsignale So erkennen Sie Anlagebetrüger

Immer wieder fallen Sparer auf obskure Anlageangebote rein. 2015 etwa hat die Polizei 7.895 Fälle von Beteiligungs- und Kapitalanlagebetrug verzeichnet. Ein Plus von 5,3 Prozent gegenüber 2014. Wie man Anlagebetrüger erkennt, hat nun der Bankenverband aufgeschlüsselt. mehr...

Neu: WhatsApp-Service
© by WhatsBroadcast