Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Wahlprogramm der Grünen „Rentenversicherung für alle Menschen“

Katrin Göring-Eckhardt, Spitzenkandidatin der Grünen: Mit einer Bürgerversicherung will ihre Partei eine einheitliche Altersvorsorge schaffen.
Katrin Göring-Eckhardt, Spitzenkandidatin der Grünen: Mit einer Bürgerversicherung will ihre Partei eine einheitliche Altersvorsorge schaffen. © dpa/picture alliance

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckhardt, will mehr Gerechtigkeit bei der Altersvorsorge. Ihre Forderung: „Mit den Sonderrechten für Politiker bei der Altersversorgung muss es vorbei sein.“ Gleiches gelte für Selbstständige und Beamte.

|  Drucken

Unter anderem die Grünen, Linken und Sozialdemokraten haben sich in ihren Wahlprogrammen positiv zu einer Bürgerversicherung in der Krankenversicherung für alle Menschen geäußert. Katrin Göring-Eckhardt, die Spitzenkandidatin der Grünen, will damit aber auch bei der Altersvorsorge für mehr Gerechtigkeit sorgen.

„Mit den Sonderrechten für Politiker bei der Altersversorgung muss es vorbei sein“, sagt sie in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Im Wahlprogramm ihrer Partei steht dazu, sie wolle „Schritt für Schritt alle Bürgerinnen und Bürger in die Rentenversicherung einbeziehen – auch Abgeordnete, Selbstständige und Beamte“. 

Hintergrund:

Die Versorgung für pensionierte Beamte, Richter und Berufssoldaten ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich teurer geworden. 

Während Bund, Länder und Kommunen 1970 zusammen 6,5 Milliarden Euro für das Ruhegehalt und die Hinterbliebenenversorgung auftreiben mussten, waren es 2014 schon 46 Milliarden, berichtet die Zeitung.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Strategische Partnerschaft mit Phoenix
Der GARS – Rückblick und Ausblick