Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungen kommen erst ganz zum Schluss Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Für Möbel & Co. geben die Befragten am liebsten viel Geld aus.
Für Möbel & Co. geben die Befragten am liebsten viel Geld aus. © Ifd Allensbach, Stern, Statista

Was kaufen die Bundesbürger von ihrem Geld am liebsten? Einer Umfrage zufolge liegen Möbel und andere Einrichtungsgegenstände hier auf Platz 1. Weit abgeschlagen sind dagegen notwendige Investitionen in die Altersvorsorge und Versicherungen.

| , aktualisiert am 08.09.2016 16:21  Drucken
Für Möbel und Einrichtungsgegenstände geben die Deutschen am liebsten viel Geld aus. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschers Ifd Allensbach. 59 Prozent der Befragten kaufen danach gerne Sofas, Regale & Co. An zweiter Stelle folgt mit 55 Prozent Nennungen eine gute Ernährung vor Reisen auf Platz 3 mit 52 Prozent. 



Ganz weit hinten landen Versicherungen. Nur 21 Prozent der Deutschen geben an, für die Policen viel Geld auszugeben. Etwa besser steht es um das Thema Altersvorsorge, sie landet immerhin an siebter Stelle. 30 Prozent der Befragten investieren hier größere Summen.



Diese Grafik haben wir hier gefunden.
Vertrauen in die Altersvorsorge wieder gewachsen
Standard Life Aberdeen nach der Fusion
Werbung

Die Fusion von Standard Life Investments und Aberdeen Asset Management zu Aberdeen Standard Investments sorgte im vergangenen Jahr für Aufsehen in der Finanzbranche.

Wie hat sich die Finanzwelt durch die Fusion geändert? Welche Produkte waren 2017 bei dem neuen, 650 Milliarden Euro-verwaltenden Unternehmen, am Erfolgreichsten? Und was ist das Erfolgsrezept der MyFolio-Produkte, die sich sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen?

Das fragte Börsenmoderator Andreas Franik den Investment Direktor bei Aberdeen Standard Investments, Michael Heidinger, in einem auf dem Fondskongress in Mannheim aufgezeichneten Interview.

Mit Weitblick die Vorsorge planen
Neue Ankenbrand-Studie: Worauf es Kunden bei der privaten Altersvorsorge tatsächlich ankommt