Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Deutsche sparen am liebsten für den Konsum

Das Sparmotiv Wohneigentum bleibt hinter Konsum und Altersvorsorge zurück. Grund dafür: die hohen Immobilienpreise.
Das Sparmotiv Wohneigentum bleibt hinter Konsum und Altersvorsorge zurück. Grund dafür: die hohen Immobilienpreise. © Kantar-TNS/Verband der Privaten Bausparkassen

Dass die Begriffe „Sparen“ und „Vorsorge“ zweierlei Paar Schuhe sind, zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Demnach sparen die Bundesbürger am häufigsten für Konsumzwecke. Immerhin: Die Altersvorosrge folgt knapp dahinter auf Platz 2.

| , aktualisiert am 02.08.2018 14:50  Drucken

Das Sparziel „Konsum“ steht bei den Deutschen mit 57 Prozent der Nennungen nach wie vor auf Platz 1 – nach 60 Prozent im Frühjahr, wie der Verband der Privaten Bausparkassen auf Basis seiner Sommerumfrage berichtet. Das Sparmotiv „Altersvorsorge“ verzeichnet demnach ein Plus von 2 Prozentpunkten und steht mit 53 Prozent wieder auf Platz 2 in der Spar-Rangliste (siehe Grafik).

Aufgrund der hohen Immobilienpreise sei das Sparziel „Wohneigentum“ mit 37 Prozent dahinter zurück geblieben, so die Analyse des Verbandes. „Die Lust am Wohneigentum ist ungebrochen. Doch die Preise sind längst der Einkommensentwicklung davongelaufen“, kommentiert Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Privaten Bausparkassen, die Ergebnisse. Die eigenen vier Wände würden somit für viele Menschen unerschwinglich. „Das sorgt vor allem bei jungen Menschen für Enttäuschung", so Hertweck.

Für Konsum sparen die Bundesbürger laut Sommerumfrage 2018 des Verbands der Privaten Bausparkassen am meisten.
So lauten die Sparmotive der Deutschen: Für Wohneigentum wird aufgrund der hohen Immobilienpreise nicht so viel gespart, wie für Konsum und Altersvorsorge (Mehrfachnennungen möglich). Quelle: Verband der privaten Bausparkassen

Keine Änderung ergab sich beim Sparmotiv „Kapitalanlage“ – darunter fallen laut der Studienautoren Investmentfonds, Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Kapitallebensversicherungen. Für diesen Zweck sparen nach wie vor 26 Prozent.

Den Spargrund „Notgroschen“  erreicht lediglich 4 Prozent gegenüber 5 Prozent in der Frühjahrsumfrage. Die Ausbildung der Kinder kommt erneut auf 2 Prozent.

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.