NettopolicenNettopolicen

Beim Vergütungsmodell Net Asset Value (NAV) erhalten Makler anstelle einer Abschluss- eine Bestandspflegevergütung, so auch Thomas Wellmann. Im Interview erläutert er die Vorteile des Modells, wie es in der Beratungspraxis konkret funktioniert und worauf Makler dabei achten sollten. mehr

Welche Chancen haben Nettopolicen, als transparente und oft günstigere Alternative zu Provisionstarifen aus ihrem Nischendasein hervorzutreten? Das besprach Pfefferminzia mit vier Branchenexperten. mehr

Im Maklergeschäft gewinnen alternative Vergütungsmodelle stark an Bedeutung. Im Interview erklärt Honorarberatungsexperte Dirk Erfurth, wie Makler die Umstellung auf Nettoprodukte anpacken, wie sie mit Widerständen beim Kunden umgehen und wo die Tücken standardisierter Serviceverträge liegen. mehr

Die Kosten sind ein häufig genanntes Argument für den Abschluss einer Nettopolice. Doch nicht nur dieses Kriterium sollte eine Rolle spielen. Denn ebenso wichtig ist es, den Versicherer selbst und weitere Produktmerkmale genauer unter die Lupe zu nehmen. mehr

Viele Makler sind verunsichert, was die Zukunft der Provisionsregelung angeht. Als alternatives Vergütungsmodell rückt die Vermittlung von Nettopolicen deshalb in den Fokus. Über seine Erfahrungen in diesem Bereich spricht Kay Rogalla, Finanzfachwirt und Geschäftsführer der Optima GmbH. mehr

Vielen Kunden ist nicht klar, welche Kosten für sie bei einem Versicherungsvertrag anfallen. Dazu zählen die Abschlussprovision, aber auch die während der Laufzeit eines Vertrags entstehenden Kosten. Bei Nettotarifen sind diese Kosten im Vergleich geringer als bei Provisionstarifen – und das kann sich ordentlich auf den Wert des Vertrags zum Laufzeitende auswirken. mehr

Die Honorarberatung steht für den Königsweg in der unabhängigen Finanzberatung. Dabei kann der Berater zwischen verschiedenen Honorarformen wählen. Welche das sind, erfahren Sie hier.  mehr

“Nicht die Kunden, sondern der Makler muss überzeugt werden”, sagt Jürgen Henzler im Interview mit Pfefferminzia. Darin spricht der Leiter dezentraler Vertrieb Alte Leipziger über die langjährigen Erfahrungen des Lebensversicherers mit der Konzeption von Nettopolicen und warum immer mehr Makler in den Markt einsteigen. mehr

Eine Alternative zur Versicherungsvermittlung auf Provisionsbasis ist diejenige, bei der der Kunde ein Vermittlungsentgelt bezahlt und einen Tarif ohne diesen Vertriebsaufschlag, den Nettotarif, abschließt. Immer mehr Versicherer bieten diese Tarife an – und auch viele Kunden können sich vorstellen, ihrem Makler oder Vermittler selbst ein Entgelt für seine Leistung zu zahlen. mehr