Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer: „Jahrelange, intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ © picture alliance/dpa | Bernd von Jutrczenka
  • Von Andreas Harms
  • 25.05.2022 um 17:01
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:60 Min

Es ist Zeit für eine moderne Gebührenordnung für Ärzte, finden Bundesärztekammer und PKV und legen nun etwas vor. Der Entwurf sei weitgehend fertig, melden sie und schicken zugleich eine Nachricht an Karl Lauterbach.

Die Bundesärztekammer (BÄK) und die Private Krankenversicherung (PKV) haben den Entwurf für eine neue Gebührenordnung für Ärzte auf die Beine gestellt. Das Regelwerk bestimmt, welche Leistungen Ärzte bei der PKV oder Zusatzversicherungen wie hoch abrechnen können. Die aktuelle Fassung ist aus dem Jahr 1982, wurde seitdem aber punktuell einige Male geändert. Die neue Version sei gemeinsam mit der Beihilfe für Beamte in „jahrelanger, intensiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit“ entstanden und nun weitgehend fertiggestellt, teilen die Einrichtungen mit.

Jetzt bereiten sie eine Testphase für die Gebührenordnung vor. Je nachdem, wie sie abläuft, wolle man sich anschließend endgültig einigen. Außerdem müsse man noch sicher feststellen, wie sich die neue Ordnung auf Ärzte und Versicherte auswirkt. Das rechtliche Regelwerk sei hingegen komplett fertig und von den Beteiligten abgesegnet.

Für den Reformvorschlag bezogen BÄK und PKV 165 ärztliche Berufsverbände und wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaften mit ein. Die nun vorgeschlagene neue Ordnung enthält rund 5.600 Ziffern, die medizinisch auf der Höhe der Zeit sind.

In diesem Zusammenhang schicken die Beteiligten einen Aufruf an Gesundheitsminister Karl Lauterbach, er solle den Vorschlag in die Tat umsetzen. „Der Vorschlag garantiert eine rasche Integration zukünftiger medizinischer Innovationen und stärkt die ‚sprechende Medizin‘, also die persönliche Zuwendung der Ärztinnen und Ärzte zu ihren Patientinnen und Patienten“, so die Verbände wörtlich.

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms ist seit Januar 2022 Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!