Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Laut Studie von Fitch Run-off-Trend wird sich bis 2022 beschleunigen

Rentner auf dem Weg zum Geldabheben: Eigentlich sollen Lebensversicherungen Sicherheit im Alter bringen, aber mit dem Run-off-Geschäft wird es in Zukunft wohl weitergehen.
Rentner auf dem Weg zum Geldabheben: Eigentlich sollen Lebensversicherungen Sicherheit im Alter bringen, aber mit dem Run-off-Geschäft wird es in Zukunft wohl weitergehen. © dpa/picture alliance

Die Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen liegt gerade im Trend. Verträge im Wert von rund 90 Milliarden Euro stehen vor einem sogenannten Run-off. Im Jahr 2022 wird sich diese Zahl laut einer aktuellen Studie wohl verdoppelt haben.

|  Drucken

Derzeit wickeln einige deutsche Lebensversicherer bereits Bestände mit einem Volumen von rund 90 Milliarden Euro ab – 2022 werden es wohl 180 Milliarden sein, wie eine Studie der Rating-Agentur Fitch vorhersagt.

 

„Dieser Trend ist getrieben von niedrigen Zinsen und höheren Kapitalanforderungen unter Solvency II, die die Rentabilität von traditionellen Produkte mit Zinsgarantien unter Druck setzen“, heißt es in der Studie, über die das Portal Onvista berichtet.

Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen