Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Interview mit DIA-Sprecher Klaus Morgenstern „Man darf Altersvorsorge nicht auf die Leibrente reduzieren“

DIA-Sprecher Klaus Morgenstern.
DIA-Sprecher Klaus Morgenstern. © DIA

Junge Menschen sollten möglichst früh mit der Kapitalbildung beginnen, meint Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), im Interview mit Pfefferminzia. Darin betont er, dass Altersvorsorge über vielerlei Wege erfolgen könne.

| , aktualisiert am 14.12.2016 10:07  Drucken
Pfefferminzia: Jeder vierte junge Erwachsene von 18 bis 29 Jahren hat laut einer aktuellen Umfrage des Direktversicherers Cosmos Direkt bislang keine Vorsorge für das Alter getroffen. Ist das besorgniserregend oder eine durchaus nachvollziehbare Haltung, weil der Rentenbeginn für diese Menschen noch viele Jahrzehnte entfernt liegt?

Klaus Morgenstern: Sowohl das eine als auch das andere. Natürlich ist es verständlich, dass junge Erwachsene sich noch nicht mit dem in weiter Ferne liegenden Rentenalter beschäftigen. Aber sie verschenken damit ihren größten Vorteil, die lange Zeit, die ihnen bleibt, bis das angesparte Geld benötigt wird. Man muss in diesem Alter ja nicht unbedingt unmittelbar an Altersvorsorge denken, sondern eher allgemein an Kapitalbildung. So wird Sparen schon früh geübt.



Was sind die größten Vorteile für einen jungen Kunden, wenn er zugunsten einer privaten Altersvorsorge auf Konsum verzichtet?

Junge Kunden können mit volatileren, aber renditeträchtigeren Kapitalanlagen sparen, weil ihnen viel Zeit bis zu Verwendung bleibt und sie durchaus den einen oder anderen Börsenzyklus aussitzen können.

Ein langer Ansparprozess reduziert tendenziell das Anlagerisiko, zugleich fürchten viele junge Menschen finanziell unflexibel zu sein, wenn sie einen jahrzehntewährenden Sparvertrag eingehen. Inwieweit können Vorsorgeprodukte beiden Anforderungen gerecht werden?

Die Flexibilität hängt doch immer vom gewählten Sparvertrag ab. Inwiefern ist zum Beispiel der regelmäßige Erwerb von ETF-Anteilen unflexibel? Die Rate kann angepasst oder ausgesetzt werden, es kann auf das Kapital bei Bedarf zugegriffen werden. Man darf Altersvorsorge doch nicht auf die Produktform Leibrente reduzieren. Der Abschluss eines solchen Vertrages macht mit 22 Jahren sicherlich wenig Sinn. Aber ein Fondssparvertrag schon. Verrentet werden kann das Kapital später immer noch.


Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.