Grafik So schrumpft die Versicherungsbranche

Aktuelle Zahlen des GDV: Die Zahl deutscher Versicherungsunternehmen ist rückläufig.
Aktuelle Zahlen des GDV: Die Zahl deutscher Versicherungsunternehmen ist rückläufig. © GDV

Laut Branchenstatistik des Versicherungsverbands GDV ist die Branche am Schrumpfen: Seit 1980 ist die Zahl der am deutschen Markt aktiven Versicherer um ein Drittel zurückgegangen. Vor allem die Finanzkrise 2008 hat den Unternehmen zu schaffen gemacht.

| , aktualisiert am 15.12.2015 11:48  Drucken
Der Verband der deutschen Versicherer GDV hat seine Branchenstatistik für das Jahr 2015 veröffentlicht: 426 Millionen laufende Versicherungsverträge können Versicherer aktuell vorweisen. Damit dürften sie flächendeckend in jedem einzelnen deutschen Haushalt mit einem oder mehreren Versicherungsprodukten vertreten sein. In der Finanzbranche ist sie zudem größter institutioneller Anleger mit Kapitalanlagen in Höhe von 1,45 Billionen Euro.

Die Statistik zeigt darüber hinaus jedoch auch eindrucksvoll, dass die Zahl der Versicherungsunternehmen in Deutschland stark rückläufig ist. Einen besonders auffälligen Einbruch seit dem Jahr 2000 verzeichnen Lebensversicherer: Von 119 Lebensversicherungsunternehmen zur Jahrtausendwende sind 2014 noch 87 übrig geblieben. Die Zahlen spiegeln eindrucksvoll die Probleme, die den Unternehmen aus den Zinsgarantieversprechen an ihre Kunden erwachsen sind. Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld konnten viele Unternehmen dem Druck nicht standhalten.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen