Mit den Investitionen in Insurtechs geht es wieder steil nach oben. © picture-alliance / Bildagentur-online/HSL-McPhoto
  • Von Achim Nixdorf
  • 10.11.2020 um 18:24
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 06:00 Min

Nach einem Corona-bedingten Einbruch haben die Investitionen in Insurtechs wieder deutlich zugelegt. Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit 2,5 Milliarden US-Dollar in digitale Versicherungs-Start-ups investiert. 63 Prozent mehr als im Vorquartal. Deutschland folgt diesem Trend. Was Vermittler von digitalen Versicherern halten, können sie uns ab sofort in einer aktuellen Kurzumfrage mitteilen.

Das Investitionsvolumen in Insurtechs hat nach einer kurzfristigen Corona-Delle einen neuen Höchststand erreicht. Das geht aus dem „Quarterly InsurTech Briefing“ der Unternehmensberatung Willis Towers Watson hervor. Danach flossen im dritten Quartal dieses Jahres 2,5 Milliarden US-Dollar in diesen Bereich. Insgesamt wurden 104 Transaktionen getätigt. Unterm Strich entspricht das einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. 

Experte: Insurtechs bieten großes Wachstumspotenzial 

 „Damit hat die weltweite Finanzierungsaktivität nach dem Covid-19-bedingten Rückgang im ersten Quartal bereits ein halbes Jahr später einen neuen Höchststand erreicht“, kommentiert Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung bei Willis Towers Watson Deutschland, den jüngsten Trend. „Die aktuellen Zahlen unterstreichen, dass Investoren trotz der Covid-19-bedingten Umwälzungen großes Wachstumspotenzial für Insurtechs erkennen.“ 

Die Investitionen konzentrieren sich laut der Willis-Towers-Watson-Studie vor allem auf die sogenannte Early-Stage- und Later-Stage-Phase von Unternehmen (Früh- und Spätphase). Im mittleren Investitionsbereich sank das Volumen. „Während sich vor allem Venture Capital- und Private Equity-Gesellschaften in Early-Stage-Phasen engagieren, fokussieren sich die (Rück-) Versicherer primär auf Later-Stage-Finanzierungen“, erklärt Niki Winter, Director und Digitalisierungsexperte bei Willis Towers Watson in Deutschland – und gibt zu bedenken: Für Insurtechs, die ihre Lösungen erst noch skalieren und zur Marktreife bringen müssen, ist diese Entwicklung schwierig.“ 

Deutschland im Trend 

Dem weltweiten Trend entspricht auch die Investitionsentwicklung in Deutschland: Finanzierungen in deutsche Insurtechs machten im dritten Quartal fünf Prozent aller weltweiten Transaktionen aus. „Dies liegt sogar leicht über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre von vier Prozent“, so Winter. 

Ihre Meinung zählt: Umfrage zu Digital-Versicherern 

Was halten Sie als Vermittler vom digitalen Wandel in der VersicherungsbrancheVerkaufen Sie bereits Versicherungen von Insurtechs, welche kennen Sie und was erwarten Sie von ihnen? Helfen Sie mit, Vermittlern eine bessere Orientierung in diesem neuen Marktumfeld zu ermöglichen und nehmen Sie an unserer kurzen Umfrage teil – nur fünf einfache Fachfragen sind darin zu beantworten. 

>>> Hier geht es zur Umfrage 

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!