Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Webinar Welche Alternativen zu Garantieprodukten gibt es für Kunden?

Bernd Ankenbrand ist Professor für konstruktivistisches Finanzmanagement
Bernd Ankenbrand ist Professor für konstruktivistisches Finanzmanagement © Karlshochschule

Ein Risiko in Kauf nehmen? Da winken die meisten Menschen ab. Für die totale Sicherheit zahlen sie gerne und das meistens zu viel. Professor Bernd Ankenbrand zeigt in seinem aktuellen Webinar wie Sie als Vermittler mit dem Wunsch nach Garantien umgehen – und ihn aushebeln können.

|  Drucken
Die Sehnsucht der Kunden nach Sicherheit ist groß. Experimente zeigen die weit verbreitete Irrationalität, die Verhaltensökonomen den „Zero-Risk-Bias“ nennen: Anleger bewerten den Wunsch nach „kein Risiko“ übermäßig und sind bereit für eine Risikoreduktion, die zu „Nullrisiko“ führt, sogar deutlich mehr zu zahlen.

Wie Sie als Vermittler Ihren Kunden zeigen können, dass die Sehnsucht nach Sicherheit nicht durch Garantien bedient wird, und welche Rolle in diesem Zusammenhang das russische Roulette spielt, vermittelt Ihnen Bernd Ankenbrand, Professor für konstruktivistisches Finanzmanagement, in seinem aktuellen Webinar:

Melden Sie sich hier an:
Freitag, 27. Februar 11:00 Uhr


Für die Registrierung wird die Angabe Ihres Vor- und Nachnamens, Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrer Maklernummer benötigt. Nach Eingabe dieser Daten auf der Registrierungsseite erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail mit weitergehenden Informationen.
Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen