Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Webinar Der Garantiekunde von heute ist der Problemkunde von morgen

Warum sich Garantien nicht mehr lohnen, zeigt Standard Life in seinen aktuellen Webinaren.
Warum sich Garantien nicht mehr lohnen, zeigt Standard Life in seinen aktuellen Webinaren. © Panthermedia

Obwohl sich die meisten Kunden nach Sicherheit sehnen, sind sie letztlich nur mit einem guten Ergebnis zufrieden. Wie können Sie Ihren Kunden ein Sicherheitsgefühl vermitteln, ohne die Rendite zu gefährden? Die Antwort liegt im richtigen Investieren.

|  Drucken
Standard Life zeigt in seinen aktuellen Webinaren, warum sich Garantienostalgie nicht lohnt und stellt Lösungen vor, die sowohl den Renditeerwartungen als auch dem Sicherheitswunsch der Kunden gerecht werden.

Melden Sie sich hier an:

Freitag, 24. April 2015, 11 Uhr
Dienstag, 28. April 2015, 10 Uhr
Donnerstag, 30. April 2015, 10 Uhr

Für die Registrierung wird die Angabe Ihres Vor- und Nachnamens, Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrer Maklernummer benötigt. Nach Eingabe dieser Daten auf der Registrierungsseite erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail mit weitergehenden Informationen.
Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick