Smartphones in Benutzung: Für viele Menschen sind digitale Versicherungsmanager interessant. © Pixabay
  • Von Juliana Demski
  • 04.10.2019 um 11:59
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:30 Min

Wer keine Lust auf Papierkram hat, kann seine Versicherungsunterlagen per App digital abspeichern und verwalten. Viele Insurtechs bieten solche Versicherungsmanager bereits an. Aber wie denken die Kunden darüber? Eine Studie zeigt, welche Angebote gut ankommen.

Gut fürs Klima, modern und immer dabei – so werben viele Insurtechs für ihre digitalen Versicherungsmanager, mit denen sich Versicherungsverträge über Apps verwalten und optimieren lassen. Im Auftrag des Senders N-TV hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) sich diese Apps mal genauer angeschaut und Kunden zu ihrer Meinung dazu befragt.

Es zeigt sich:

Seit 2017 hat sich in Sachen Kundenzufriedenheit etwas getan. Während das Niveau vor zwei Jahren noch bei 67,5 Prozent lag, ist es bis heute auf 73,1 Prozent gewachsen. Laut DISQ ist vor allem der Nutzungsprozess zu loben: Dieser verhalte sich weitestgehend störungsfrei. Fünf digitale Versicherungsdienstleister schneiden mit dem Qualitätsurteil „gut“ ab, zwei Anbieter erzielen ein befriedigendes Ergebnis.

Die Internet-Auftritte der digitalen Versicherungsmanager hingegen schneiden insgesamt nur mit „befriedeigend“ ab. Einerseits würden oft umfangreiche themenspezifische Informationen zur Versicherungsdienstleistung, etwa zur Funktionsweise, den Kosten und der Maklervollmacht, geliefert. Andererseits seien Kontaktinformationen oft eingeschränkt: Nur jeweils einer der sieben digitalen Dienstleister biete ein allgemeines Kontaktformular oder die Option, per Chat zu kommunizieren; ein Rückruf-Service gehöre bei keinem Unternehmen dazu. 

Das Ergebnis:

Testsieger der Untersuchung ist die App Treefin mit der Note „gut“. Das Unternehmen überzeugte die Kunden vor allem in puncto Informationen und Einstieg. Die Kostendarstellung sei transparent und einfach zu verstehen. Und auch die App an sich sei schnell und intuitiv zu bedienen. 

Den zweiten Rang belegt Wefox (Qualitätsurteil: „gut“). Der optisch ansprechende und strukturierte Internetauftritt bietet laut Studie ebenfalls eine intuitive Bedienbarkeit und ermögliche einen einfachen Einstieg. Zudem profiliere sich der Anbieter mit einem kundenfreundlichen Nutzungsprozess – etwa bei der Einbindung von Verträgen.

Clark positioniert sich mit einem guten Gesamtergebnis auf dem dritten Platz. Der Anbieter überzeuge mit einer sehr verständlichen Produktdarstellung auf der Internetseite, so die Tester. Der Einstieg in den Registrierungsprozess erfolge über eine komfortabel gestaltete Dateneingabe. Zudem punkte Clark ebenfalls mit der problemlosen, sehr einfachen Nutzung der App.

„Die digitalen Versicherungsmanager machen aus Kundensicht vieles richtig“, so Markus Hamer, DISQ-Chef. „Der Einstieg ist komfortabel und die App selbst meist kundenfreundlich und problemlos nutzbar. Um zu klären, ob die App-Lösung für einen persönlich sinnvoll ist, sollte man auf den Websites zunächst prüfen, welche Funktionalitäten und Services angeboten werden.“

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!