Themenspecial Fondspolicen

Rund 15 Prozent der Deutschen ab Alter 65 waren im Jahr 2018 von finanzieller Armut bedroht. Das zeigt eine Statista-Grafik auf Basis aktueller Daten des Statistischen Bundesamts. Seit 2006 hat sich der Anteil der Betroffenen damit um 4,3 Prozentpunkte erhöht. mehr

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Altersvorsorge aus? Und was sollten insbesondere Fondspolicen-Sparer jetzt beachten? Das besprachen wir mit Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). mehr

Fondspolicen-Kunden brauchen in der Krise oft besondere Betreuung. Ein Telefonat reicht nicht immer, und eine Vor-Ort-Beratung ist nicht möglich. Die Stunde der Online-Beratung hat geschlagen: Was Makler dafür brauchen, worauf sie achten müssen und wie sie Storno-Gedanken ihrer Kunden vertreiben. mehr

In den vergangenen zwei Monaten hatte jeder fünfte Bundesbürger weniger Geld zur Verfügung. Eine Umfrage zeigt nun: An der Altersvorsorge wird bei Einkommenseinbußen zuerst gespart. mehr

In Crash-Zeiten schnellt der Angst-Faktor in die Höhe. Langfristige Anleger müssen jedoch nicht panisch reagieren, mit Fondspolicen können sie vielmehr flexibel Chancen nutzen. mehr

Börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETFs) sind in der Altersvorsorge, genauer in Fondspolicen, recht beliebte Anlagen. Das Analysehaus Franke und Bornberg gibt Tipps, wann ETFs in Rentenversicherungen sinnvoll sein können, und wann nicht. mehr

Die Deutschen sind sparbereiter, als sie wirklich sparen. Dieser Trend, den die Unternehmensberatung Willis Towers Watson schon seit einigen Jahren beobachte, könnte sich noch verschärfen. „Viele müssen kurzfristige finanzielle Einbrüche ausgleichen, die Altersvorsorge könnte in den Hintergrund geraten“ fürchtet Berater Wilhelm-Friedrich Puschinski – und lobt die betriebliche Altersversorgung, weil diese zum Sparen diszipliniere. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!