Pfefferminzia Logo rgb
Lars Drückhammer mit seinem VW Käfer aus dem jahr 1978. © privat
  • Von Redaktion
  • 11.01.2016 um 09:21
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Geldanlage, Kindheitstraum – Gründe, Oldtimer zu besitzen, gibt es viele. Wir stellen zusammen mit dem Versicherer OCC die Oldtimer-Besitzer der Finanzbranche vor. Dieses Mal: Blau-Direkt-Gesellschafter Lars Drückhammer mit seinem VW Käfer 1303 Cabrio.

Pfefferminzia: Wie sind Sie zu Ihrem Käfer gekommen?

Lars Drückhammer: Meine Frau und ich sind keine typischen Oldtimer-Fans. Beim Laufen haben wir vor etwa zwei Jahren ein dunkelblaues Käfer-Cabrio mit hellem Verdeck gesehen und quasi unabhängig voneinander geäußert, dass das ein Auto für uns sein könnte. Im Frühjahr 2014 sind wir dann online auf die Suche gegangen und haben unseren jetzigen Wagen bei einem Händler in Hamburg gefunden. Bis zur Entscheidung haben wir aber noch eine ganze Zeit gebraucht. Erst nachdem wir uns zu einer Probefahrt haben hinreißen lassen, gab es kein Zurück mehr.

Welche Kriterien spielten bei der Anschaffung eine Rolle?

Ich habe nur diesen einen Oldtimer und plane nicht, weitere anzuschaffen. Er sollte in bestem Zustand sein, weil ich keine Zeit und vor allem kein Know-how habe, selber etwas an dem Auto zu machen.

Nehmen Sie auch an Oldtimer-Treffen und -Rallyes teil?

Bis jetzt haben wir das noch nie, ich kann es mir aktuell auch nicht wirklich vorstellen. Meine Frau und ich sind reine Spaßfahrer. Wir wollen einfach das Cruisen bei schönem Wetter an der Ostseeküste genießen. Die Alpen sind leider zu weit weg, um sie mit dem Käfer zu erkunden.

Welche Musik hören Sie im Auto am liebsten?

Chillout-Musik, zum Beispiel Café del Mar.

Warum lösen Autos so große Empfindungen in Menschen aus?

Ich denke, es hat vor allem etwas damit zu tun, dass ein Auto ein Symbol für Freiheit und Mobilität darstellt und ganz lange ein Statussymbol war – und heute für einige sicher immer noch ist.

Teil 1 und Teil 2 der Serie finden Sie unter den jeweiligen Links.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pfefferminzia Logo rgb
Suche
Close this search box.
Zuletzt hinzugefügt
„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“
„Lass mal reden“ mit Sami Charaf Eddine (Claimflow)

„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“
„Lass mal reden“ mit Ingo Gregus (Adesso Digitalagentur)

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“

Zuletzt hinzugefügt
Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden
AfW-Vermittlerbarometer: Nachhaltigkeit

Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen
OMGV Award für Maklerunterstützung 2023

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“
„Lass mal reden“ mit Kabil Azizi (Gothaer)

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“
Interview-Reihe 'Mit Vision – Auf dem Weg zum Unternehmer'

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“

Skip to content