Pfefferminzia Logo rgb
Stefan Lemke geht demnächst zur Signal Iduna © Axa
  • Von Andreas Harms
  • 16.05.2023 um 12:40
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:20 Min

Die Signal Iduna hat ein neues Vorstandsmitglied verpflichtet. Der IT-Spezialist Stefan Lemke wechselt im neuen Jahr von der Axa dorthin.

Zum 1. Januar 2024 steigt Stefan Lemke (58) als IT-Chef in den Vorstand der Signal Iduna Gruppe ein. Das gibt das Unternehmen bekannt. Er verantwortet dann dort unter anderem die technische Infrastruktur, die Softwareentwicklung und die Informationssicherheit.

Lemke kommt von der Axa Deutschland, wo er seit Dezember 2017 als Vorstandsmitglied und IT-Chef (Chief Information Officer, CIO) arbeitet. Weitere Stationen in der Karriere des studierten und promovierten Physikers sind die Zurich in Deutschland (ebenfalls als CIO) und die Allianz.

autorAutor
Andreas

Andreas Harms

Andreas Harms schreibt seit 2005 als Journalist über Themen aus der Finanzwelt. Seit Januar 2022 ist er Redakteur bei der Pfefferminzia Medien GmbH.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pfefferminzia Logo rgb
Suche
Close this search box.
Zuletzt hinzugefügt
Zuletzt hinzugefügt
„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“
„Lass mal reden“ mit Sami Charaf Eddine (Claimflow)

„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“
„Lass mal reden“ mit Ingo Gregus (Adesso Digitalagentur)

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“

Zuletzt hinzugefügt
Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden
AfW-Vermittlerbarometer: Nachhaltigkeit

Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen
OMGV Award für Maklerunterstützung 2023

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“
„Lass mal reden“ mit Kabil Azizi (Gothaer)

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“
Interview-Reihe 'Mit Vision – Auf dem Weg zum Unternehmer'

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“

Skip to content