Pfefferminzia Logo rgb
Ein Border Collie im Feld: Die Hütehundrasse gehört zu den schlauesten der Welt – und ist deshalb auch sehr zeitaufwendig. © picture alliance / Mary Evans Picture Library | John Daniels / ardea.com
  • Von Juliana Demski
  • 31.05.2022 um 16:56
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:15 Min

Der Hund ist der beste Freund des Menschen – und ein teurer noch dazu. Viele scheinen das jedoch nicht richtig einzuschätzen, wie eine Studie zeigt. So bereut rund jeder zweite Hundehalter im Nachhinein die Anschaffung seines Vierbeiners. Besonders die Tierarztkosten machten den Befragten zu schaffen.

„Ich muss mich um alles kümmern, obwohl die anderen versprochen hatten, zu helfen“, beschwerte sich ein Teilnehmer einer Studie unter 2.000 Hundehaltern in den USA. Er bereue die Anschaffung seines Vierbeiners. Und damit ist er nicht allein. Insgesamt schlossen sich dieser Meinung 54 Prozent der Studienteilnehmer an.

Unterschätzte Tierarztkosten

Neben dem unterschätzten Zeitaufwand gibt es aber noch einen Hauptgrund für das Hadern der vermeintlichen Hundeliebhaber: die Kosten. Insgesamt 31 Prozent der Studienteilnehmer gaben gegenüber den Autoren des Verbrauchermagazins „Forbes Advisor“ an, sich bis zu 2.000 US-Dollar, also knapp 1.900 Euro, an Tierarztrechnungen nicht leisten zu können. Auch nicht, wenn das Leben des Hundes auf dem Spiel stünde. Und geht es um Rechnungen in Höhe von bis zu 5.000 US-Dollar (umgerechnet circa 4.745 Euro), könnten bereits 66 Prozent diese nicht mehr bezahlen.

Das klingt erst einmal nach viel Geld. Unsere Aufstellung über die zehn häufigsten Hundekrankheiten und deren Kosten zeigt jedoch, wie schnell eine solche Summe beim Tierarzt zusammenkommen kann – auch hierzulande.

Hundekrankenversicherung ist Neuland für viele

Dabei liegt die Lösung doch eigentlich auf der Hand: eine Hundekrankenversicherung. Die Studie zeigt jedoch: Mit 48 Prozent hat fast die Hälfte der Studienteilnehmer keine solche Police für ihren pelzigen Freund abgeschlossen. In Deutschland sind es noch weniger, wie kürzlich die GHV Versicherung herausfand. Gerade einmal ein Drittel der Hunde hierzulande ist abgesichert (wir berichteten).

Die Gründe sind verschieden: 37 Prozent der Umfrageteilnehmer in den USA halten Hundekrankenversicherungen für zu teuer. Wirklich informiert haben sich aber nur wenige. So schätzen 89 Prozent der Hundebesitzer eine Haustierversicherung teurer ein, als sie tatsächlich ist.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski gehörte dem Pfeffi-Team seit 2016 an. Sie war Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Das Unternehmen hat sie im Januar 2024 verlassen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pfefferminzia Logo rgb
Suche
Close this search box.
Zuletzt hinzugefügt
„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“
„Lass mal reden“ mit Sami Charaf Eddine (Claimflow)

„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“
„Lass mal reden“ mit Ingo Gregus (Adesso Digitalagentur)

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“

Zuletzt hinzugefügt
Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden
AfW-Vermittlerbarometer: Nachhaltigkeit

Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen
OMGV Award für Maklerunterstützung 2023

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“
„Lass mal reden“ mit Kabil Azizi (Gothaer)

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“
Interview-Reihe 'Mit Vision – Auf dem Weg zum Unternehmer'

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“

Skip to content