ADAC-Zentrale in München: Der Versicherer Allianz geht eine vertriebliche Partnerschaft mit dem Automobil-Club ein. © Allianz
  • Von Manila Klafack
  • 02.07.2018 um 02:31, aktualisiert am 02.07.2018 um 03:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Die beiden Münchener Unternehmen ADAC und Allianz werden ab 2020 im Bereich der Kfz-Versicherungen zusammenarbeiten. Damit löst die Allianz die Zurich ab, die bisher Vertragspartner der ADAC Versicherung ist.

Ab dem Jahr 2020 arbeiten Allianz und der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC) zusammen. Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge wird der ADAC dann statt der Kfz-Versicherungen der Zurich die der Allianz vertreiben.

Dabei geht es um rund 650.000 versicherte Fahrzeuge der ADAC Versicherung, die aktuell zu 51 Prozent der Zurich und zu 49 Prozent der Dachgesellschaft ADAC SE gehört, heißt es weiter. Ende 2019 muss die Zurich ihre Anteile an die Allianz verkaufen.

Beide Unternehmen befinden sich derzeit in einer strategischen Neuausrichtung. Während der ADAC kürzlich bekannt gab, sich auf das Deutschland-Geschäft konzentrieren zu wollen, setzt die Allianz auf Wachstum. Bis 2011 war die Allianz Marktführer im Geschäft mit Kfz-Versicherungen, dann überholte sie die Huk-Coburg, die seitdem diesen Platz hält.

autorautor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!