Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). © picture alliance / EPA | CLEMENS BILAN
  • Von Juliana Demski
  • 05.08.2022 um 15:53
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat vor, die Rentenbeiträge schon im kommenden Jahr steuerlich voll absetzbar zu machen – zwei Jahre früher als gedacht. „Gerade in Zeiten hoher Inflation sind Entlastungen besonders wichtig“, begründet Lindner den Schritt.

Wenn es nach Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) geht, sollen Steuerzahler ihre Rentenbeiträge ab dem kommenden Jahr voll absetzen können. Laut dem Portal „T-Online“ geht das aus dem Entwurf für das Jahressteuergesetz hervor, welcher der Deutschen Presse-Agentur (DPA) vorliegt.

„Wir ziehen diesen Schritt bewusst vor – denn gerade in Zeiten hoher Inflation sind Entlastungen besonders wichtig“, sagte Lindner gegenüber der DPA. Konkret gehe es um Entlastungen in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro im Jahr 2023 und um weitere 1,76 Milliarden Euro im Jahr 2024. Zudem soll die neue Regelung für mehr Klarheit im Steuersystem sorgen. „Dies dient dem Gebot, die doppelte Besteuerung zu vermeiden“, so Lindner weiter.

Was heißt das nun konkret?

In Zukunft sollen Renten erst in der Auszahlungsphase besteuert werden. Während der Sparphase hingegen sollen Aufwendungen für die Altersvorsorge vollumfänglich steuerlich geltend gemacht werden können. Betreffen soll das Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, der landwirtschaftlichen Alterskasse, den berufsständischen Versorgungseinrichtungen und aus Basisrenten-Verträgen, auch Rürup-Renten genannt.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!