In einem meiner vorherigen Innovationsvorschläge, dem Fintech Supermarket, ging es um die Möglichkeit der offenen Auswahl der besten Fintech-Partner, um so den Bankkunden das beste Finanz-Dienstleistungspaket unter einem Dach zu offerieren. Die Rolle des von mir hier vorgeschlagenen Fintech-Agenten wird es sein, für die Kunden die Gebühren und Dienstleistungen der Banken und vor allem unzähliger Fintechs zu vergleichen und damit schlussendlich bessere direkte oder indirekte Konditionen für sie zu erwirken.

Es geht damit um eine der wichtigsten, wenn nicht sogar um die wichtigste Bastion der Banken, nämlich letztendlich um die Gebühren.

Geänderte Spielregeln

Dieses neue Agenten-Geschäftsmodell beinhaltet eine Innovation, eine Art intermediäres System. Es soll für Kunden nicht nur die besten Fintech-Unternehmen und damit die erfahrensten Dienstleistungspartner, sondern auch die Partner mit den besten Preis-Leistungs-Verhältnissen bereitstellen.

Somit erhält der Kunde Anregungen und Möglichkeiten, die Gebühren der Banken anpassen oder mindestens die besseren Konditionen – mit dem Agenten oder selbst – aushandeln zu können. Die Agent-Geschäftsstrategie wird somit die Spielregeln der Finanzinstitute in Richtung „A Game Changer“ für immer ändern.

Ein Beispiel für diese Entwicklung ist moneymeets.com. Gestartet als erstes soziales Netzwerk für Finanzthemen in Deutschland ist die Plattform mittlerweile führender Aggregator für 8 Banken und mehr als 150 Versicherer. Für alle Produkte dieser Partner werden alle Vertriebskosten transparent gemacht und mit den Usern geteilt.

Für die neuen Dienstleister scheint das Motto „Es ist Zeit, die Karten neu zu mischen“ schon immer prägend gewesen zu sein.

Anleihen aus der Versicherungsindustrie

In der Versicherungsbranche ist es schon üblich, dass Versicherungsbroker für den Kunden jeweils passende Angebote vergleichen und daraus das Optimale anbieten. Und es gibt schon jetzt Fintechs, die auch mit den Banken und Versicherungen – aber nur für ihre eigenen Kunden – bessere Gebühren aushandeln.

Neben dem Angebot von Versicherungsbrokern, in Deutschland nennt man sie Versicherungsmakler, sind mittlerweile Online-Vergleichsportale für Versicherungen sehr aktiv, sodass sogar die Kunden jetzt die Kosten für ihre bestehenden Versicherungen senken können, ohne die Versicherungsgesellschaft zu wechseln.

Dagegen wird der Agent im Finanzbereich alle für den Kunden passenden Fintech-Leistungen und Preise auf dem Markt mit allen Dienstleistungen der infrage kommenden Banken analysieren, evaluieren und dann ein perfektes Angebot offerieren.

Ein passendes Beispiel für diese Anwendung kann hier der stark wachsende Bereich des Robo-Advice sein, bei dem eine digitale Vermögensverwaltung ermöglicht und die klassische Form der Anlageberatung ersetzt wird.

Mit dem Agenten wird nun bei wachsendem Angebot von Dienstleistungen somit ein ganz neuer Markt geschaffen, der alle Beteiligten – Kunden, Fintechs und Banken – über kurz oder lang in die Zukunft führt, die bessere Dienstleistungen, Preis-Leistungs-Verhältnisse und Wettbewerbsfähigkeit verspricht.

Zusammenfassend die Vorteile für die Kunden:

    - tiefere Gebühren und somit höhere Rendite und Ersparnisse,
    - größere Auswahl von Best-in-Class-Finanzdienstleistungen, und
    - bessere Preis-Leistungs-Verhältnisse.

Für die Banken:

    - schnellere Adaption von neuen digitalen Angeboten und Technologien,
    - höhere Wettbewerbsfähigkeit und erhöhte Überlebensfähigkeit durch angepasste Geschäftsmodelle, und
    - Stärkung von Zukunftsaussichten und Branding.

Natürlich sollte erwähnt werden, dass das Vordringen der neuen Dienstleistungsbranche Veränderungen mit sich bringt, die für viele Beteiligten auch sehr schmerzlich sein werden. Auch wird sich durch den größeren Wettbewerb und dem damit verbundenen Margendruck das Gewinnniveau der Branche allgemein auf einem niedrigeren Niveau einpendeln.