Miroslav Mitrovic, Perseus; Versicherungsdetektiv Timo Heitmann, Gothaer; und Vertriebsexperte Hans Steup. © Perseus/Gothaer/privat
  • Von Karen Schmidt
  • 13.11.2020 um 08:26
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

In unserer 18. Podcast-Folge plaudert Versicherungsdetektiv Timo Heitmann aus dem Nähkästchen, Vertriebsexperte Hans Steup spricht sich gegen den Jahresendgeschäft-Hype aus und Miroslav Mitrovic von dem IT-Sicherheitsunternehmen Perseus geht auf das Versicherungsprodukt der Zukunft ein: die Cyber-Versicherung.

Diesen Themen widmen wir uns in dieser Podcast-Folge:

Im Gespräch: Wir sprechen mit Timo Heitmann, seines Zeichens Schadenregulierer bei der Gothaer und einer der Versicherungsdetektive in der gleichnamigen Erfolgssendung auf RTL. Er erklärt uns, wie er verdächtiges Verhalten erkennt und welche Fälle von Versicherungsbetrug ihm im Gedächtnis geblieben sind.

In den News der Woche schicken sich immer mehr Lebensversicherer an, die vermeintlich „heilige Kuh“ des 100-prozentigen Beitragserhalts in der privaten Altersvorsorge zu schlachten. Und eine aktuelle Umfrage zeigt, dass fast jeder zweite Deutsche mit weniger als 10.000 Euro Sparguthaben in Rente geht – und warum ein bescheidener Notgroschen selbst dann problematisch sein kann, wenn Neurentner stolze Besitzer einer Immobilie sind.

In der Kolumne der Woche geht Vertriebsexperte Hans Steup auf die Sinnlosigkeit des Jahresendgeschäft-Hypes ein.

Und für unser Schwerpunktthema für den Monat November, die Gewerbeversicherung, erklärt uns Miroslav Mitrovic vom IT-Sicherheitsunternehmen Perseus, warum die Cyber-Versicherung immer mehr an Bedeutung gewinnt.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!