Das neue Portal untersucht, ob sich die Anlageziele der Riester-Fonds im Konflikt mit sozialen und ökologischen Standards befinden. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 28.11.2016 um 09:20
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Riester-Sparer können künftig online nachprüfen, ob sich ihre fondsbasierte Riester-Rente mit den eigenen Ansprüchen an eine nachhaltige Geldanlage deckt. Dazu analysiert ein neues Informationsportal nach welchen sozialen und ökologischen Standards die ausgewählten Fonds investieren.

Das Informationsportal faire-rente.de, das am Montag in Köln vorgestellt wird, solle die Frage beantworten, welche Riesterprodukte von Umweltzerstörung, Ausbeutung, Korruption oder Waffenhandel profitierten und welche nicht. Das berichtet der Portalbetreiber Facing Finance, ein nach eigenen Angaben gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der sich unter anderem für Umweltschutz und Menschenrechte einsetzt.

36 Riester-Anbieter und ihre 45 fondsbasierten Riesterprodukte beziehungsweise Fondssparpläne können laut Facing Finance analysiert werden. Dabei würden über 1.000 für Riesterversicherungen verwendbare Investmentfonds und deren Beteiligungen an 250 ausgewählten Unternehmen dahingehend überprüft, ob sich diese „im Konflikt mit sozialen und ökologischen Standards befinden“.

Ziel des Projektes sei es, so Facing Finance, mehr Transparenz und Vergleichbarkeit in Bezug auf die soziale und ökologische Bilanz von aktienbasierten Riester-Produkten herzustellen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!