Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Serie, Teil 4: Erfolg auf Youtube, Facebook, Xing – so geht’s „Xing bietet ideale Möglichkeiten für die Neukunden-Akquise“

Martin Müller ist auf die Vertriebsunterstützung von Finanz- und Versicherungsunternehmen spezialisiert.
Martin Müller ist auf die Vertriebsunterstützung von Finanz- und Versicherungsunternehmen spezialisiert. © Müller Consult

Auch wenn es manch einem Versicherungsmakler schwerfällt, bietet Social Media mit der richtigen Strategie viele Chancen, Kunden zu gewinnen und zu binden. Pfefferminzia hat einige der erfolgreichsten Social-Media-Strategen unter den Versicherungsexperten um ihre Erfahrungen und Tipps zum Thema gebeten. Dieses Mal: Xing-Experte Martin Müller.

| , aktualisiert am 25.02.2019 10:41  Drucken

Wer ist Martin Müller?

Martin Müller ist Unternehmensberater und geschäftsführender Gesellschafter der M.E.H.R. GmbH. Sein Erfolgsportal: Xing. Dort hat Müller über 18.780 Kontakte.

Pfefferminzia: Wie setzen Sie Xing heute für Ihren Vertriebserfolg ein?

Martin Müller: In Xing werde ich durch die Nutzung von Keywords und ein überzeugendes Portfolio auch mit Videos und Bildern gefunden. Gezielt kann ich dann passende Profilbesucher anschreiben und meine eigene Zielgruppe von den Mehrwerten einer Zusammenarbeit überzeugen. Idealerweise kann man dann schon vorab passende Kundenstimmen für den potenziellen Kunden sichtbar machen und ihn zur Kontaktaufnahme anregen.

Fast alle meine Anfragen für Vorträge und Seminare kommen daher über Xing oder beziehen sich auf meine Aktivitäten dort. Ähnlich war es von einigen Jahren, als ich noch ausschließlich als Finanzmakler gearbeitet habe. Xing ist im Minimum eine sich selbst aktualisierende Visitenkartensammlung, bietet aber auch für die Akquise ideale Möglichkeiten, die eigene digitale Visitenkarte zu zeigen und die von anderen vorab anzuschauen. 

Wie lange hat es gedauert, bis Sie richtig Erfolg bei Xing hatten?

Seit 2003 bin ich bei Xing, 2008 kamen die ersten Aufträge konkret darüber. Heute geht es viel schneller, da mittlerweile 15 Million Mitglieder bei Xing angemeldet sind. Damals war es ein Geheimtipp. Aus der Erfahrung meiner Kunden kann ich berichten, dass wenn man sich heute bei Xing anmeldet, das Profil optimal gestaltet wird und die Kontaktanfragen und Vorstellungen sowie die eigenen Fachbeiträge in der empfohlenen Frequenz umgesetzt werden, man nach drei bis sechs Monaten mit guten Erfolgen rechnen kann, oft schon vorher.

Unsere Serie zum Thema Social Media für Versicherungsvermittler:
Teil 1: Stephan Peters, Erfolgskanal Videos/Youtube: „Über Youtube die eigene Marke aufbauen
Teil 2: Wladimir Simonov, Erfolgskanal Facebook: „Wer massive Ergebnisse sehen will, kommt an Social Media nicht vorbei“
Teil 3: Hans Steup, Erfolgsportale: Facebook, Xing, Linkedin, Twitter: „Ohne Social Media wäre ich aufgeschmissen“

Teil 5: Tobias Bierl, Erfolgsportal: Blog: „Blog-Beiträge sollen ein Problem lösen und Informationen geben“
Teil 6: Bastian Kunkel, Erfolgsportal: Youtube: „Es reicht nicht mehr, dass einen Kunden online finden“ 

Welche Fehler haben Sie anfangs gemacht?

Am Anfang war mir nicht klar, wie wichtig die Gestaltung des eigenen Profils ist. Umfragen besagen heute, dass neun von zehn persönlichen Empfehlungen online hinterfragt werden. Daher muss das Profil überzeugen. Auch habe ich damals viele Kontakte persönlich getroffen, auch wenn der Sinn eines Treffens nicht immer vorher klar war. Zwar hat sich daraus mein Vortragsthema „online finden – offline binden“ entwickelt, aber heute rate ich meinen Kunden, nur mit einem klaren Fokus auf eine definierte Zielgruppe zuzugehen, um die verfügbare Zeit zielgerichtet einzusetzen.

Welche drei Haupt-Tipps würden Sie jemandem geben, der bei Xing durchstarten will?

  1. Zielgruppe definieren, und auf deren Bedürfnisse das eigene Xing-Profil professionell erstellen.
  2. Kontakte zur Zielgruppe suchen durch Fachbeiträge, Direktansprachen und Events.
  3. Fokus auf die Kontakte, die für das eigene Geschäftsmodell am relevantesten sind.

Geht Vertrieb in Zukunft ohne den Einsatz von Social Media überhaupt noch?

Ja, Vertrieb geht auch noch ohne Social Media, wenn die Zielgruppe das zulässt und die Akquise-Aktivitäten gezielt ausgewählt sind. Gerade 2019 habe ich einen Auftrag für ein Xing-Seminar bei einer großen Versicherungsgesellschaft bekommen, wo die Kontaktaufnahme über einen geschickt formulierten Brief erfolgte. Es gibt aber sicher kaum einen Kunden, der die Reputation und den Online-Auftritt seines Dienstleisters nicht vorher überprüft. Daher sind alle Social-Media-Aktivitäten in allen Kanälen auf den Prüfstand zu stellen, ob sie dem eigenen Markenauftritt zuträglich sind.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Multi-Asset-Know-how für Ihren Beratungsprozess
Werbung

Multi-Asset-Konzepte liegen bei Versicherungskunden derzeit im Trend. Aber es gibt noch mehr, was für die MyFolios spricht und sie im Branchenumfeld so besonders macht. Im Gespräch mit Iain McLeod, Investmentdirektor der MyFolios bei Aberdeen Standard Investments (ASI), analysiert Christian Nuschele, Vertriebs- und Marketingchef bei Standard Life, die entscheidenden Erfolgsfaktoren.

Erfahren Sie im Video, welche Rolle ASI künftig für Standard Life spielen wird, wie sich die MyFolios von anderen Multi-Asset-Produkten abgrenzen und welche Rolle sie in Ihrem Beratungsprozess spielen können.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Video-Talk zu Brexit-Maßnahmen britischer Versicherer
Werbung

Mit dem bevorstehenden Brexit hat die Standard Life sich entschieden das gesamte Versicherungsgeschäft in Irland anzusiedeln. Eine starke Wirtschaftslage und etablierter Versicherungsmarkt sprechen für den Standort. Zudem können Vermittler ihr Neugeschäft unverändert fortsetzen und alle Kunden weiter auf den gewohnten Service zurückgreifen.

Im Interview spricht Journalist Dr. Marc Surminski mit Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertung bei Assekurata, und Christian Nuschele, Head of Sales & Marketing bei Standard Life, über die konkreten Schritte.

Das ausführliche Gespräch können Sie unter diesem Link verfolgen.