Ein Jahr Afrika. Das war der Traum von Marlene und Jacob. Sie wollten herumreisen und sich in Projekten engagieren. In Südafrika, wo die gelernte Schwimmlehrerin Marlene in einem Kinderheim unterrichtete, passierte es. An einem ihrer Reisetage kippte der Lkw, auf dem sie saß, in einer Kurve um. Marlene schlitzte sich die Hand auf und blutete so stark, dass sie sofort in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Jacob schlug Alarm bei der Elvia, dem Anbieter ihrer Reisekrankenversicherung. „Innerhalb eines Tages waren Sanitäter da, und wir wurden nach Hause geflogen“, sagt Jacob. „Es ist ein gutes Gefühl, Hilfe zu haben, egal wie weit man weg ist.“



Es muss nicht gleich die afrikanische Steppe sein, doch die Reisezeit naht. 77 Prozent der Deutschen kehren Heim und Herd den Rücken. Sie verreisen durchschnittlich 10,3 Tage lang und lassen sich das Urlaubsvergnügen im Schnitt 1.350 Euro kosten. Ein Großteil der Reisefreudigen sorgt vor: 80 Prozent schließen eine Reiserücktrittsversicherung ab, und etwa 70 Prozent haben eine private Auslandskrankenversicherung mit im Gepäck.

Werbung


Die Geschichte von Marlene und Jacob zeigt, warum der private Krankenschutz so wichtig ist. Die Police übernimmt vor Ort anfallende Arztkosten oder den Rücktransport nach Deutschland. „Im europäischen Ausland gibt es zwar einen gewissen Schutz über die Krankenversicherungskarte. Kosten werden aber nur auf dem Niveau des Urlaubslands erstattet. Rechnet ein Arzt im Ausland höher als nach deutschen Vertragssätzen ab, bleibt der Patient auf den restlichen Kosten sitzen“, sagt Birgit Fandel vom Kundenservice der Dr. Walter Auslandsversicherungen. „Am besten schließt man daher eine Auslandsreisekrankenversicherung ohne Selbstbehalt ab.“

Rücktransport für 254.800 Euro

Gerade die Rücktransporte aus dem Ausland können nämlich sehr teuer werden. So kostet der Rücktransport aus Neuseeland etwa 254.800 Euro, aus der Türkei immer noch 102.000 Euro. Bei den Krankenversicherungen sollte man vor allem auf die Leistungen achten. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ).

Der Testsieger der 36 geprüften Anbieter ist die Envivas, gefolgt von der Signal Iduna und der Ergo Direkt. Gute Policen sind für Singles hier schon für unter 10 Euro im Jahr erhältlich. „Die größten Preisunterschiede zeigten sich bei Tarifen für längere Auslandsaufenthalte. Hier zahlten Verbraucher bei teuren Anbietern zum Teil das Fünffache gegenüber dem günstigsten Tarif – und dies bei vergleichbaren Versicherungsleistungen“, sagt DISQ-Geschäftsführer Markus Harmer.