Regelmäßig Riester-Verträge überprüfen Bei Gehaltserhöhung kann die volle Riester-Zulage futsch sein

Streik für mehr Gehalt bei der GDL im November: Gehaltserhöhungen sind toll, Riester-Sparer müssen aber aufpassen.
Streik für mehr Gehalt bei der GDL im November: Gehaltserhöhungen sind toll, Riester-Sparer müssen aber aufpassen. © Getty Images

Riester-Sparer, die eine Gehaltserhöhung bekommen, müssen ihren Vertrag überprüfen. Denn nur wer mindestens 4 Prozent seines Einkommens in die Police einzahlt, bekommt die volle Förderung.

| , aktualisiert um 13:30  Drucken

Sparer mit einem Riester-Vertrag bekommen die voll staatliche Zulage nur dann, wenn sie mindestens 4 Prozent ihres Einkommens in die Riester-Rente einzahlen. Bei einer Gehaltserhöhung sollten Verbraucher mit ihrem Berater deshalb prüfen, ob das noch gegeben ist. Der Mindestbeitrag bemisst sich aus den beitragspflichtigen Einnahmen des vorangegangenen Kalenderjahres.

Zahlen Kunden nur 80 Prozent des Mindestbeitrags, bekommen sie auch nur 80 Prozent der staatlichen Zulagen. Deshalb müssen sie den Beitrag gegebenenfalls aufstocken, wenn sie mehr einnehmen.

Pfefferminzia HIGHNOON