Wird neuer Vorstandschef der VHV Gruppe: Thomas Voigt. © VHV Gruppe
  • Von Juliana Demski
  • 01.06.2021 um 18:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:00 Min

In dieser Woche ist in den Personalbüros der Versicherer einiges passiert: Bei der VHV steht ein weitreichender Generationenwechsel an, die Management- und Technologieberatung Sopra Steria bekommt einen neuen Leiter des Geschäftsbereichs Versicherung, und die Schunck Group trauert um ihren langjährigen geschäftsführenden Gesellschafter Albert Schunck, der kürzlich völlig unerwartet verstorben ist.

VHV leitet Generationenwechsel ein

Der Aufsichtsrat der VHV Vereinigte Versicherung a.G. hat unter der Leitung von Peter Lütke-Bornefeld personelle Weichen für die Zukunft der VHV Gruppe gestellt. In seiner Sitzung am 29. April 2021 hat das Gremium Thomas Voigt mit Wirkung zum 1. Juni 2022 zum Nachfolger von Uwe Reuter als Vorstandsvorsitzender der VHV Gruppe berufen.

Reuter soll dann nach zwei Jahrzehnten Führung des Konzerns in den Aufsichtsrat der VHV a.G. sowie der VHV Holding AG wechseln und den stellvertretenden Vorsitz des Gremiums sowie den Vorsitz des Personalausschusses übernehmen. Voigt ist seit 2009 Vorstandssprecher der VHV Allgemeine Versicherung AG, seit 2003 Mitglied des Vorstands der VHV Holding und seit 2003 Mitglied des Vorstands der VHV Holding AG.

Zum Wechsel von Thomas Voigt an die Unternehmensspitze wird Sebastian Reddemann, Vorstand Komposit der VHV Allgemeine Versicherung AG, Voigt in seiner derzeitigen Funktion als Vorstandssprecher der VHV Allgemeine Versicherung AG folgen. Zugleich soll Reddemann das Komposit-Ressort im Vorstand der Konzernobergesellschaften VHV Vereinigte Hannoversche Versicherung a.G. und VHV Holding AG übernehmen.

Im Vorstand der VHV Allgemeine Versicherung AG übernimmt zum 1. Juni 2021 Thomas Diekmann, bislang Leiter Unternehmensentwicklung und -steuerung, das Ressort Autoversicherung von Per-Johan Horgby, der das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen verlässt, aber weiterhin als Berater zur Verfügung steht. Einer Pressemitteilung zufolge sei es zudem beabsichtigt, Sina Rintelmann, bislang Leiterin der Schadenbearbeitung in der Kredit- und Kautionsversicherung, im ersten Halbjahr 2022 die Gesamtleitung dieses Ressorts zu übertragen.

In der Hannoversche Lebensversicherung AG wird zum 1. Juli 2021 Thomas Wüstefeld, seit Juli 2020 Generalbevollmächtigter, zum Vertriebsvorstand des Unternehmens berufen. Gleichzeitig wird Boris Sonntag, zusätzlich zu seinem Vorstandsmandat in der Kapitalanlagegesellschaft Wave Management AG, das Ressort Kapitalanlage der Hannoversche Lebensversicherung AG von Ulrich Schneider übernehmen. Ulrich Schneider bleibt als Vorstandsvorsitzender der Wave Management AG und als Kapitalanlagevorstand des Konzerns verantwortlich für die Kapitalanlage der gesamten VHV Gruppe.

Sopra Steria bekommt neuen Versicherungschef

Die Management- und Technologieberatung Sopra Steria bekommt einen neuen Leiter des Geschäftsbereichs Versicherung: Nils Stölken. Bereits seit 2019 war er als Stellvertreter dieses Postens tätig. Damit übernimmt er nun die Position von Dominic Testrut, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Zudem ist Stölken Geschäftsführer der Insurance Software Solutions, einem Anbieter von Versicherungs-IT-Lösungen und Tochterunternehmen von Sopra Steria.  Diese Position wird Nils Stölken auch weiterhin innehaben.

Schunck Group trauert um geschäftsführenden Gesellschafter Albert Schunck

Die Schunck Group, ein Versicherungsmakler für die Logistikbranche, hat mitgeteilt dass Albert Schunck, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, am 31. Mai 2021 im Alter von 60 Jahren völlig unerwartet verstorben ist.

„Wir nehmen mit tiefer Trauer Abschied von einem kreativen Denker, einem Visionär, einem Menschen, der das Unternehmen in vierter Generation in der Tradition und nach den Werten seiner Vorväter geführt hat“, sagt Peter Kollatz, Geschäftsführer der Schunck Group. „Er war aus tiefster Überzeugung Kaufmann und jederzeit für seine Mitarbeitenden da.“

Richard Renner, ebenfalls Geschäftsführer der Schunck Group, ergänzt: „Das Wohl seines Unternehmens und der Mitarbeitenden standen für ihn immer im Mittelpunkt aller Entscheidungen und Handlungen. Sein Weitblick ließ ihn auch bereits für den tragischen Fall Vorsorge treffen, der nun eingetreten ist, so dass die Zukunft der Mitarbeitenden der Schunck Group innerhalb der Ecclesia Gruppe gesichert ist.“

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!