Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Petitionsaufruf im Internet Makler will Verbraucherschutz verbessern

Die Außenfassade einer Verbraucherzentrale in der Altstadt von Landshut (Bayern): Frank Dietrich will den Verbraucherschutz hierzulande verbessern.
Die Außenfassade einer Verbraucherzentrale in der Altstadt von Landshut (Bayern): Frank Dietrich will den Verbraucherschutz hierzulande verbessern. © dpa/picture alliance

Wer sich bei Verbraucherschützern Rat holt, erwartet eine kompetente Beratung. Pustekuchen, meint Versicherungsmakler Frank Dietrich auf Basis eines Selbstversuchs. Das allein wäre schon ärgerlich genug, doch dass deren Beratungsfehler nicht versichert werden müssen, findet Dietrich skandalös. Um das zu ändern, sammelt er nun Unterschriften für eine Online-Petition. Was er darin fordert, lesen Sie hier

|  Drucken

Bereits vor einigen Wochen beschrieb Versicherungsmakler Frank Dietrich in einem Artikel auf unserer Webseite, welche Missstände es im Verbraucherschutz hierzulande gibt.

Seine Kernforderung:

„Wer Ratschläge gibt, muss auch nachweisen können, dass er kompetent handelt. Ratschläge sind zu protokollieren und eventuelle Schäden, die durch den Ratschlag entstehen, sind zu versichern.“

Vor allem im Hinblick auf die IDD-Umsetzung sei die Beratungshaftung zu verallgemeinern und nicht nur auf Versicherungsvermittler anzuwenden, so Dietrich.

Um für sein Anliegen Gehör zu finden, hat er eine Petition gestartet, die sich vor allem, aber nicht nur, an seine Berufskollegen richtet.

„Mithilfe ihrer Stimme werde ich sowohl den Verbraucherschutz als auch den Bundestag, der diese Tätigkeit fördert, zu einem Gespräch auffordern“, heißt es in seinem Aufruf, den er so betitelt hat: „Ihre Stimme für einen qualifizierten Verbraucherschutz. Fachlich kompetent und haftend.“

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Basisrente: Alleskönner unter den Vorsorgeprodukten
Werbung


Mit einer Basisrente steht Ihren Kunden ein Vorsorgeprodukt zur Verfügung, das unter anderem flexible (Zu)Zahlungen, Steuervorteile sowie Pfändungs- und Insolvenzschutz bietet.

Werfen Sie jetzt einen Blick auf Ihren Bestand und sprechen Sie Ihre Kunden auf die Basisrente an. Denn noch können die zum Produkt gehörenden Steuervorteile für das laufende Jahr ausgeschöpft werden.

Informieren Sie sich zudem über die fondsgebundene Basisrentenversicherung Maxxellence Invest von Standard Life. Neben 50 neuen Fonds wartet das Produkt mit vielen Zusatzoptionen auf. Jetzt mehr erfahren!

Fit für den Brexit: Alles rund um die „Part-VII-Übertragung“
Werbung


Seitdem der Brexit-Termin feststeht, hat Standard Life begonnen, die Weichen neu zu stellen und die Übertragung der deutschen und österreichischen Verträge auf seine schottische Tochtergesellschaft vorzubereiten.

Als Basis für die Übertragung wird ein rechtliches Verfahren, die sogenannte „Part-VII-Übertragung“, dienen. Lesen Sie hier mehr über die geplanten Schritte, die Regulierungsfragen und den voraussichtlichen Zeitplan.