Durchsuchung bei der Meg in Kassel im Jahre 2007. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 19.02.2016 um 10:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Erst vor kurzem haben wir berichtet, dass Skandal-Vertriebler Mehmet E. Göker sein Unternehmen Meg in der Türkei neu gestartet hat. Nun vermeldet er auf seiner Facebook-Seite stolz die ersten Umsatz-Zahlen.

Offensichtlich läuft es ganz gut für Mehmet E. Göker. Gerade erst hat er seinen Finanzvertrieb Meg in der Türkei eröffnet, und schon fährt er einen Hammer-Umsatz ein. So behauptet er zumindest auf seiner Facebook-Seite. Bleibt nur die Frage, ob es sich dabei um Euro, Dollar oder türkische Lira handelt.

Projekt Istanbul nennt Göker sein neues „Abenteuer“, seine Firman dort zu „platzieren und auszubauen“. Bisher habe er sein gesamtes Leben in Kleinstädten oder auf dem Land verbracht. Nun will er die 16-Millionen-Einwohner-Metropole Istanbul für sich gewinnen.

„Ich bin etwas aufgeregt, gespannt und gehe mit Respekt und Demut an diese Aufgabe um Neues zu erleben, den Horizont zu erweitern, und meine Grenzen auszuloten.“ Instanbul berge ein gewisses Risiko, aber auch einzigartige Chancen und Potenziale. Gleichzeitig lädt er Interessenten ein, sich ihm anzuschließen: „Sei dabei wenn Meg und Instanbul eins werden!“





kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!