Altkanzler Gerhard Schröder bei der Russian Energy Week im Oktober 2019 in Moskau. © picture alliance/Valery Sharifulin/TASS/dpa
  • Von Karen Schmidt
  • 09.01.2020 um 08:36
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Altbundeskanzler Gerhard Schröder tritt in die Versicherungsbranche ein. Zu Jahresbeginn hat der SPD-Politiker einen Vorstandsposten beim Würzburger Betriebsrentenspezialisten BVUK übernommen. Schröder soll in seiner ehrenamtlichen Rolle vor allem das Thema betriebliche Altersversorgung voranbringen.

Gerhard Schröder, SPD-Politiker und ehemaliger deutscher Bundeskanzler, ist neues Vorstandsmitglied beim Spezialmakler für Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge BVUK. Als eines von vier Vorstandsmitgliedern soll er das Thema betriebliche Altersversorgung (bAV) in die breitere Öffentlichkeit tragen.

„Wir halten Gerhard Schröder für einen absolut authentischen Unterstützer der betrieblichen Altersvorsorge. In seiner Zeit als Bundeskanzler hat er früh auf den sich abzeichnenden demografischen Wandel reagiert und das Rentensystem um private und eigenverantwortliche Rentenbausteine erweitert“, so BVUK-Geschäftsführer Michael Reizel.

Das Wissen etwa um den Anspruch auf Entgeltumwandlung, den jeder Arbeitnehmer seit 2002 in Deutschland hat, sei aber noch ausbaufähig. Hier soll Schröder ins Spiel kommen.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!