Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Neue Multi-Asset-Konzepte „Wir müssen die DNA, die inneren Eigenschaften, des Managers verstehen“

Joe Wiggins ist Fondsmanager des MyFolio Multi Manager Fonds von Standard Life Investments.
Joe Wiggins ist Fondsmanager des MyFolio Multi Manager Fonds von Standard Life Investments. © SLI

Standard Life hat ein in Großbritannien erprobtes Investmentkonzept nun auch nach Deutschland gebracht. Die neuen MyFolio Multi Manager Lösungen können auch in Fonds von Drittanbietern investieren. Joe Wiggins, Fondsmanager des MyFolio Multi Manager Fonds von Standard Life Investments, erklärt, wie das Konzept funktioniert.

02.05.2017 10:45  Drucken

Pfefferminzia: Multi-Asset-Konzepte erfreuen sich bei privaten Investoren anhaltender Beliebtheit. Wie lange noch?

Joe Wiggins: In volatilen Märkten suchen Investoren nach Lösungen, die vielfältig sind und die sich darauf konzentrieren, ihre langfristigen Anlageziele einzuholen. Über Multi-Asset-Lösungen erhalten sie Zugang zu einer breiten Palette von Anlageklassen mit einem verbesserten und risikobewussten Investmentansatz. Wir glauben, der Trend wird noch lange anhalten. Mit unseren von Standard Life Investments, kurz SLI, gemanagten MyFolio-Portfolios legen wir viel Wert auf die Risikokontrolle und die Maximierung des Ertrags für das gewählte Risikoprofil. Dank fünf unterschiedlicher Risikoprofile können wir breite Kundenbedürfnisse abdecken.

Warum haben Sie die neue Multi-Manager-Produktlinie in Deutschland eingeführt?

Deutsche Anleger konnten bisher zwischen MyFolio SLI managed Fonds, die in von Standard Life aufgelegten Fonds investieren, und den MyFolio Passiv focused fonds wählen, die einen Index nachbilden. Die neuen Multi Manager Fonds können auch in Fonds dritter Anbieter anlegen. Wir haben sie bereits 2010 in Großbritannien aufgelegt und dort sind sie ein Riesen-Erfolg. Wir verwalten damit derzeit mehr als 10 Milliarden Pfund. Für den Start in Deutschland haben wir das Konzept leicht modifiziert.

Wie?

Die Grundprinzipien der MyFolios sind die gleichen – ein gemanagtes Portfolio von bis zu 16 verschiedenen Asset-Klassen mit enger Risikokontrolle. Und bis zu 38 verschiedene Fonds in jedem Portfolio. In Großbritannien richten sich die Portfolios mehr am britischen Aktienmarkt aus und enthalten in Pfund notierte Anleihen. Die MyFolio Multi Manager Fonds für den deutschen Markt sind internationaler ausgerichtet, ohne Fokus auf eine bestimmte Region. Derzeit stammen mehr als 80 Prozent dieser Fonds von Drittanbietern, es gibt hier keine vorgegebenen Schwellen oder Grenzwerte.

Wie wählen Sie die Fonds der Drittanbieter aus?

Wir suchen weltweit und ohne Beschränkungen nach Fondsmanagern mit einem unverwechselbaren Ansatz und einem Wettbewerbsvorteil, der unserer Meinung nach eine Überschussrendite erzielen könnte. Die vergangene Performance lässt nämlich nur zum Teil Aufschluss über die Qualität des Fondsmanagers zu. Bevor wir investieren, müssen wir die DNA des Managers und seines Teams verstehen. Wir müssen sichergehen, dass die Mischung unserer Investment-Entscheidungen stimmt. Ein Beispiel ist etwa der Robeco Global Credits Fund, der einen value-basierten Anlage-Ansatz verfolgt. Das ist in der Welt der Investment-Grade-Anleihen recht selten. Die Mitglieder des Anlage-Teams verfügen dabei über verschiedene Werdegänge, die diesem Ansatz zugutekommen und der konsistent in unterschiedlichen Marktbedingungen umgesetzt wird.

Weit Blick für den Ruhestand
„Hilfe! Ich erbe“ – Die wichtigsten Fragen und Antworten
MyFolio
Werbung



Mit MyFolio-Fondslösungen von Standard Life können Ihre Kunden die ständigen Marktschwankungen für Ihren Vermögensaufbau nutzen. Je nach individuellen Investmentzielen stehen dabei unterschiedliche chancen- oder sicherheitsorientierte Portfolios zur Auswahl.

MyFolios-Produkte sind in den fondsgebundenen Rentenversicherungen Maxxellence Invest und Park Allee von Standard Life erhältlich. Warum MyFolio? Das erfahren Sie im Video.

Vorsorgeprodukte mit Perspektive
Vollgas für die Altersvorsorge